​Der ​FC Bayern München hat am Samstag mit ​dem 6:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. ​Interimscoach Hans-Dieter Flick ließ im Nord-Süd-Klassiker unter anderem Thiago von Beginn an auflaufen. Dem Vernehmen nach soll der Mittelfeldspieler mit seiner Rolle unter dem 54-jährigen Übungsleiter nicht wirklich zufrieden sein und mit einer Rückkehr nach Spanien liebäugeln. Medienberichten zufolge ruft das den ​FC Barcelona auf den Plan.


Thiago ist bislang einer der großen Verlierer des Trainerwechsels. Der spanische Nationalspieler fand sich in den letzten Partien zwar jeweils in der Startelf wieder, kam zuvor allerdings nur als Einwechselspieler zum Zug. Anders als unter Niko Kovac ist der 28-Jährige unter Flick längst nicht mehr unantastbar. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-BREMEN

Trägt seit Sommer 2013 das Bayern-Trikot: Thiago (l.)


Vor wenigen Tagen berichtete die Sport Bild, dass der Rechtsfuß mit seiner Rolle beim deutschen Rekordmeister nicht wirklich glücklich ist. Demnach kann sich der Mittelfeldstratege eine Rückkehr nach Spanien vorstellen, wenn sich seine Situation in der Rückrunde nicht großartig verändert. Der Sportzeitschrift zufolge rechnen die Verantwortlichen Thiago hoch an, dass er seine Rolle bislang ohne Klagen annimmt und sich auch nicht öffentlich beschwert. 


Rückkehr zum Ex-Verein?

Einem Bericht der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo zufolge beobachtet der FC Barcelona die Situation und die jüngsten Leistungen von Thiago ganz genau. Ob die Katalanen ihre Bemühungen um den Mittelfeldspieler intensivieren, hängt angeblich auch von der Ablösesumme ab. Verlängert der 28-Jährige seinen bis 2021 laufenden Vertrag nicht, hat der deutsche Rekordmeister im nächsten Sommer letztmals die Möglichkeit, eine entsprechende Ablöse (aktueller Marktwert: 70 Millionen Euro) zu kassieren. 


Laut Informationen der Sport Bild wollen sich die Münchner Verantwortlichen nach der Winterpause mit dem Rechtsfuß zusammensetzen und die Situation analysieren. Anschließend soll eine Entscheidung über die Zukunft des Spaniers, der im Sommer 2013 für 25 Millionen Euro Ablöse vom FC Barcelona zum FC Bayern gewechselt war, getroffen werden.