​Bayer Leverkusen hat die Gruppenphase der Champions League mit einer 0:2-Pleite gegen Juventus Turin abgeschlossen. Dennoch bot die Werkself über weite Strecke eine ordentliche Leistung.


0:1 Ronaldo (75.)

0:2 Higuain (90.)


Schon vor dem Spiel gegen Juventus war Leverkusens Hoffnung auf einen Einzug ins Achtelfinale gering: ​Bayer 04 hätte nicht nur gegen die Turiner punkten müssen, sondern musste auch auf einen Ausrutscher von Atletico Madrid hoffen. Da die Spanier parallel jedoch ohne Mühe mit 2:0 gegen Lok Moskau gewannen, war Leverkusens Ergebnis gegen Juventus ohnehin Makulatur.


Zum Spiel der Werkself: Besonders in der ersten Hälfte hielt das Team von Peter Bosz sehr gut mit und hätte früh durch Moussa Diaby sogar in Führung gehen können - der Youngster traf jedoch nur den Pfosten (10. Minute). 


Danach entwickelte sich eine ansehnliche Partie, in der beide Teams aussichtsreiche Gelegenheiten auf einen Treffer hatten, diese Möglichkeiten jedoch nicht gut ausspielten.


In der zweiten Hälfte ließ das Niveau etwas nach, besonders Leverkusen zeigte sich offensiv kaum noch. Vermutlich hing die zunehmende Passivität auch damit zusammen, dass man über den Zwischenstand in Madrid informiert war und wusste, dass Atletico gegen Lok Moskau nicht straucheln wird.


Gegen Spielende zeigte ​Juventus dann seine individuelle Klasse und fuhr durch Cristiano Ronaldo und Gonzalo Higuain einen 2:0-Sieg ein. Während die Turiner als souveräner Gruppenerster im Achtelfinale stehen, überwintert die Werkself in der Europa League.