In Gruppe B der ​Champions League ist alles geregelt. ​Bayern München hat sich als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert, Tottenham Hotspur ist nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. Beide Mannschaften können die Gruppenphase am Mittwochabend (21 Uhr) in der Allianz Arena austrudeln lassen. Nach der Rotations-Ankündigung von José Mourinho könnte auch Hans-Dieter Flick den ein oder anderen Nachwuchsspieler in den Kader berufen oder aufs Feld schicken; doch wer wäre spielberechtigt?


28 Spieler nominierte der Rekordmeister für die Gruppenphase der Königsklasse, sechs von ihnen kommen bei der U23 zu regelmäßiger Spielpraxis. Dazu zählen Innenverteidiger Lars Lukas Mai, die Mittelfeldspieler Mickael Cuisance, Sarpreet Singh, Daniels Ontuzans, Flügelspieler Oliver Batista Meier und Stürmer Joshua Zirkzee. 


Nach dem 5:0-Erfolg über den FC Burnley kündigte Spurs-Trainer José Mourinho an, ​gegen die Bayern auf einige Stammkräfte zu verzichten, um einigen Youngsters die Gelegenheit zu geben, sich in der Königsklasse zu präsentieren. Auch die Münchner könnten rotieren, um einigen Stammkräften vor dem Schlussspurt in der ​Bundesliga eine Verschnaufpause zu gewähren.


Darf Mai endlich mal ran?

Lars Lukas Mai

  Unangefochtener Stammspieler bei der U23: Darf Lars Lukas Mai zum dritten Mal bei den Profis ran?



Vorstellbar wäre ein Einsatz von Mai. Der Innenverteidiger ist bei der U23 gesetzt, nach den Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernandez sowie der Sperre von Jerome Boateng rückte er einige Male in den Bundesliga-Kader. Da Javi Martinez am kommenden Wochenende gegen Werder Bremen gesperrt fehlen wird, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut dabei sein; und könnte gegen Tottenham erstmals Champions-League-Luft schnuppern. 


Jupp Heynckes gewährte ihm an den Spieltagen 31 und 32 der Saison 2017/18 erste Erfahrungen in der Bundesliga, schon seit längerem wünschen sich die Fans weitere Spielpraxis für den 19-Jährigen bei den Profis.

Christian Eriksen,Sarpreet Singh

Betrieb in der Vorbereitung mächtig Eigenwerbung: Neuseeland-Juwel Sarpreet Singh (l.).



Auch das Trio um Singh, Batista Meier und Zirkzee könnte mit von der Partie sein. Die Nachwuchsakteure trainieren gemeinsam mit Leon Dajaku, der nicht für den Europapokalkader nominiert wurde, ​seit etwas mehr als zwei Wochen bei den Profis mit und haben entsprechend einen ersten Eindruck bei Flick hinterlassen. 


Singh, der beim Audi Cup glänzte, wurde lediglich am ersten Spieltag für den Bundesliga-Kader nominiert, Batista Meier und Zirkzee kommen sowohl bei der U23 als auch bei der U19 zum Einsatz und sammeln bereits Erfahrungen in der UEFA Youth League. Auch die U19 des Rekordmeisters ist bereits für die K.o.-Runde nominiert, weshalb einer der beiden Akteure möglicherweise eine Freigabe für die Profis erhalten könnte.


Cuisance und Arp verletzt


Cuisance verpasst derweil eine Bewährungsprobe. Der zentrale Mittelfeldspieler kam für rund zehn Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach, bis dato erhielt er lediglich 30 Einsatzminuten in der Bundesliga. ​Am Sonntag musste er das Training nach einem Zusammenprall vorzeitig abbrechen, wie der Klub am Montag bekanntgab, erlitt er dabei eine "Stauchung und Gelenkkapselreizung im rechten Sprunggelenk". Cuisance werde "in den kommenden Spielen fehlen", genaue Angaben zur Ausfallzeit wurden nicht bekanntgegeben.

Auch Fiete Arp ist seit seiner Ankunft in München vom Verletzungspech verfolgt. Der Stürmer erlitt im September einen Kahnbeinbruch, in der ersten Trainingseinheit nach seiner Genesung verletzte er sich erneut am Arm. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er erst im neuen Jahr seine Premiere feiern.