Sportlich läuft es für ​Werder Bremen mehr und mehr enttäuschend. Die bittere Niederlage gegen den ​SC Paderborn sitzt tief und dürfte die Bremer noch lange beschäftigen. Zumindest gibt es von Starspieler Milot Rashica gute Nachrichten. Trotz einiger Spekulationen ist ein Wechsel im Winter endgültig vom Tisch, eine Tendenz für die Zukunft bleibt trotzdem aus.


Werder steckt tief im Schlamassel. Die aktuelle Krise ist allgegenwärtig, die Grün-Weißen scheinen jede Woche vor den gleichen Erkenntnissen zu stehen. Die Pleite gegen den Aufsteiger war bereits die sechste Niederlage in dieser Spielzeit, in allen Mannschaftsteilen offenbarten sich große Baustellen. Für Milot Rashica war der Abend ebenfalls eine herbe Enttäuschung, nach dem Spiel sorgte sein Berater immerhin für positive Neuigkeiten.


Tauziehen um Rashica geht weiter


Zuletzt wurde viel über die Zukunft des Kosovaren diskutiert. Nach starken Leistungen lockte ihn die internationale Konkurrenz, sowohl eine hohe Ablösesumme als auch ein beeindruckendes Gehalt sollen Verein und Spieler einen Wechsel schmackhaft machen. Noch will der SVW seinen besten Spieler aber nicht ziehen lassen. Einen Abgang im Winter wird es laut Altin Lala nicht geben.


Im kicker sprach der ehemalige Profi, der nun als Berater tätig ist, klare Worte: "Ein Abschied im Winter ist und bleibt kein Thema." Damit dürften sämtliche Spekulationen erst einmal aus der Welt geschafft worden sein. Die Zukunft des 23-Jährigen ist trotzdem ungeklärt, denn über seine Perspektive nach der Saison gibt es weiterhin nur wenige Anzeichen.

Milot Rashica

Werder bis zum Sommer - und dann?



Die Bremer wollen schon seit längerer Zeit mit Rashica verlängern. Dabei bauen die Norddeutschen neben einer ordentlichen Gehaltserhöhung auf eine hohe Ausstiegsklausel, die einem ​Transfer in der Zukunft schon jetzt die Weichen​ stellen soll. Dementsprechend ist ein Wechsel im Sommer weiterhin denkbar, vor allem wenn der Flügelspieler weiter in Form bleiben sollte.


Rund um den jungen Profi herrscht also erst einmal Klarheit, doch im Blick auf die längerfristigen Planungen dominiert weiterhin die Unsicherheit. Wie Werder Bremen ab der kommenden Saison aussehen wird, ist ohnehin unklar, zumindest in der Rückrunde werden die Anhänger in jedem Fall noch über Rashicas Qualitäten staunen können. Kurz vor der Winterpause bleibt dies aber nur ein kleiner Trost.