Für alles und nichts gibt es heutzutage Statistiken. Da macht der Sport, und somit der Fußball, keine Ausnahme. Natürlich sind nicht alle Erhebungen gleichermaßen interessant. Es gibt aber eine sehr aufschlussreiche darüber, wieviele Mannschaften, die den ​FC Bayern München in einer Saison geschlagen haben, es im folgenden Spiel schaffen, einen erneuten Dreier zu landen. 


In dieser Bilanz sah es bis vor einigen Jahren noch ziemlich düster für die Liga minus Bayern aus. Nur ein Bruchteil der Teams, die gegen den Branchenprimus erfolgreich waren, konnten ihren Sieg im nachfolgenden Spiel vergolden. Untersucht man die letzten vier absolvierten Spielzeiten (2015/16, 2016/17, 2017/18, 2018/19) sowie die fast abgeschlossene Hinrunde der laufenden, ergeben sich durchaus bemerkenswerte Zahlen.


2015/16: Zwei Bayern-Niederlagen


In der ersten der genannten Spielzeiten, 2015/16, verlor der FC Bayern insgesamt zwei Spiele. Doch weder ​Borussia Mönchengladbach, das die Münchener am 15. Spieltag (also zum fast identischen Zeitpunkt wie in diesem Jahr!) mit 3:1 schlug, noch der FSV Mainz 05 (gewann am 24. Spieltag sogar in München mit 2:1), konnten ihre Erfolge in der Nachwoche bestätigen. 


Mönchengladbach wurde mit einem 0:5 bei Bayer Leverkusen unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, Mainz kam gegen den Aufsteiger aus Darmstadt zuhause nicht über ein 0:0 hinaus.


2016/17: Zwei Bayern-Niederlagen


Ein Jahr später war die Anzahl der Niederlagen für die Münchener dieselbe: Zwei! Der ​BVB schlug die Bayern am 11. Spieltag mit 1:0, um eine Woche später in Frankfurt 1:2 zu verlieren.


Hoffenheim wiederum war am 27. Spieltag die bessere Mannschaft als Bayern und gewann verdient mit 2:0, doch eine Woche später mussten sich die Kraichgauer beim ​​HSV mit 1:2 geschlagen geben.


Vier Mannschaften - viermal keine Bestätigung des Bayern-Sieges.


2017/18: Vier Bayern-Niederlagen


In der folgenden Spielzeit 2017/18 erlebten die Münchener so viele Pleiten, wie in den beiden Saisons zuvor. Schon am dritten Spieltag setzte es für die Münchener erneut eine Niederlage in Sinsheim (0:2), doch am vierten Spieltag musste sich die Nagelsmann-Elf mit einem 1:1 zuhause gegen die Hertha begnügen.


Auch Gladbach konnte die Bayern erneut schlagen. Diesmal am 13. Spieltag (2:1). Doch sieben Tage danach gab es für die Fohlen bei den Wölfen nichts zu holen: 0:3.

Matthias Ginter,Patrick Herrmann,Mats Hummels,Javier Martinez,Sven Ulreich

Erst ​RB Leipzig durchbrach diesen scheinbaren Bayern-Sieg-Fluch: dem 2:1 gegen die Roten am 27. Spieltag ließen sie am 28. ein 3:2 in Hannover folgen. 


Der Sieg des ​VfB Stuttgart in München (1:4), den wir der Chronistenpflicht halber aufführen, fällt quasi aus der Wertung, weil er am 34. Spieltag geschah und für unsere Untersuchung irrelevant ist. 


2018/19: Vier Bayern-Niederlagen


Die Saison 2018/19 weist erneut vier Niederlagen für den FC Bayern München aus. Und jetzt drehen sich die Vorzeichen nahezu um: Denn nur die Alte Dame Hertha, die am 6. Spieltag mit 2:0 über die Münchener triumphierte, konnte den Sieg nicht mit einem weiteren Dreier bestätigen. In Mainz trennte man sich eine Woche später 0:0. 


Borussia Mönchengladbach gewann am 7. Spieltag sogar in München (3:0), und ließ diesem Sieg eine Woche später ein knackiges 4:0 gegen Mainz 05 folgen. 


Auch der BVB konnte endlich mal wieder die Bayern schlagen. Am 11. Spieltag rangen sie die Bayern mit 3:2 nieder und bestätigten den Sieg ein Woche danach mit einem 2:1-Sieg in Mainz (die immer den vorherigen Bayern-Gegner als Gegner hatten).

Javi Martinez,Jacob Bruun Larsen,Joshua Kimmich,Paco Alcacer

Und auch ​Bayer Leverkusen konnte den erwähnten Fluch bannen: einem 3:1 gegen den Meister am 20. Spieltag ließen sie ein krachendes 5:1 in Mainz folgen. 


Schon an der Auflistung dieser vier Spielzeiten lässt sich ein Trend erkennen: Offensichtlich sind in letzter Zeit immer mehr Teams in der Lage, sich nach einem Sieg über den FC Bayern (der immer noch für alle Teams der schönste aller Siege ist!), auch auf die unmittelbar folgende Liga-Aufgabe zu konzentrieren. 


Vier Bayern-Niederlagen - nach 14 Spielen!


Ganz besonders deutlich wird das in der laufenden Spielzeit. Da haben die Münchener jetzt schon, nach erst 14 gespielten Runden, viermal verloren - also genauso oft, wie sonst nur in einer kompletten Saison (oder früher sogar in zwei Spielzeiten!).


​Hoffenheim gewann am 7. Spieltag mit 2:1 in München und schlug am 8. Spieltag Schalke 04 mit 2:0. 


Die ​SGE hingegen wurde nach dem triumphalen 5:1-Sieg am 10.Spieltag eine Woche später schon wieder eingenordet und unterlag beim SC Freiburg mit 0:1.


Bayer Leverkusen jedoch tat es den Hoffenheimern gleich: Erst schlugen sie die Bayern in deren Stadion (2:1, wenn auch mit viel, viel Glück) und eine Woche darauf schlugen sie Schalke mit 2:1. 


Der (bisher) Vierte im Bunde in diesem Jahr ist Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Nach dem 2:1-Sieg gegen die Bayern werden sich am kommenden Sonntag alle Blicke nach Wolfsburg richten. Sollten die Fohlen auch dort gewinnen, würde sich das Verhältnis innerhalb des von uns untersuchten Komplexes gegenüber vor vier Jahren nahezu umdrehen. 


In anderen Worten: Es scheint keine große Sache mehr zu sein, die Bayern zu schlagen.