In rund zwei Wochen ist es schon wieder soweit, Weihnachten steht vor der Tür. Natürlich wird auch bei ​Schalke 04 das Fest der Liebe gefeiert. Wie könnte denn der passende (und mit einer Prise Ironie versehene) Wunschzettel von S04-Trainer David Wagner aussehen?


Die Vertragsverlängerung-PDF-Datei wiederfinden


Während andere Vereine immer wieder ihre wichtigen Spieler vorzeitig und langfristig an sich binden konnten, gab Schalke sie über die letzten Jahre ganz uneigennützig ab. Durch ablösefreie Abgänge wie bei Leon Goretzka, Sead Kolasinac, Max Meyer, demnächst eventuell noch Alexander Nübel hat man den Geist des Weihnachtsfestes - der Freude des Schenkens - zwar sinnbildlich vorgelebt, doch nun wäre es auch an der Zeit, dass man etwas zurückbekommt.

Die letzte Vertragsverlängerung eines wichtigen Stammspielers ist gefühlt mehrere Jahre her (in Wahrheit: Weston McKennie im Sommer, Matija Nastasic ein Jahr zuvor...), sodass es sicherlich nicht schlecht wäre, wenn Sportvorstand Jochen Schneider auf seinem noch immer halbwegs neuen Arbeits-Computer die von Christian Heidel verlegte Datei für die Vertragsverlängerungen wiederfinden kann - ​vielleicht liegt sie schon im "Amine Harit"-Ordner?

Entgegen des Trends - eine lange Arbeitszeit


Was wünscht sich der gemeine Arbeitnehmer in der Regel? Richtig, die frühe (und sichere) Rente, oder zumindest das möglichst frühe Wochenende. David Wagner wird wissen, dass man dies als S04-Coach über die letzten Jahre schneller haben konnte, als einem recht wahr. Der letzte Trainer, der länger als drei Jahre im Amt war, heißt Huub Stevens. Doch das liegt bereits über 17 Jahre zurück (1996 - 2002). 

David Wagner

Auf gutem Weg: David Wagner bringt die S04-Entwicklung voran


Was wäre das für ein Weihnachtswunder, wenn man nicht jedes (zweite) Jahr einen Umbruch einläuten müsste, sondern stattdessen über mehrere Jahre grundlegende Arbeit leisten, etwas aufbauen und den Verein mittel- und langfristig gut ausstatten könnte. David Wagner könnte dafür der Richtige sein. Doch dafür braucht es aber mehr als ein bis zwei Jahre. 


Ein ruhiges Umfeld ohne großen Ärger


Jeder weiß, dass es sich auf Schalke nicht allzu ruhig arbeiten lässt. Neben dem enorm emotionalen Umfeld mit den zahlreichen Fans und Mitgliedern gibt es die stets - auch von einigen Medien begleitete - hohe Erwartungshaltung. Natürlich wird nicht über jedes Jahr der Meistertitel und der Gewinn des DFB-Pokals gefordert, das wäre selbst für den Weihnachtsmann zu viel. Eine regelmäßige Qualifizierung für das internationale Geschäft gerät jedoch immer wieder und immer mehr in den Blickpunkt. 


Um das Team zu entwickeln und den Verein auf gesunde Beine zu stellen, benötigt man allerdings möglichst viel Ruhe - sowohl von außen, als auch von innen. Zurzeit gibt es weder Ärger innerhalb des Teams, noch größere (eher ungewöhnliche) Schlagzeile, die neben dem Platz eine Rolle spielen. Wenn es nach Wagner geht, dürfte das noch lange so bleiben. 


Eine Kutucu-Maske für Guido Burgstaller


David Wagner würde anscheinend am liebsten immer das "Mentalitätsmonster" Guido Burgstaller aufstellen. Das sorgt bei den Fans jedoch für viel Ärger: Nach rund 880 Liga-Minuten wartet der 30-Jährige noch immer auf seinen ersten Saisontreffer. Natürlich würde sich jeder normale S04-Fan freuen, wenn bei "Burgi" der berühmte Knoten platzen würde - doch aufgrund der aktuellen Situation fordern viele von ihnen mehr Chancen für Eigengewächs Ahmed Kutucu, der nach Einwechslungen immer wieder frischen Wind in die Partien bringt. 

Ahmed Kutucu,Guido Burgstaller

Zusammen jubeln wäre natürlich auch eine Option: Ahmed Kutucu und Guido Burgstaller


Die Lösung: Burgstaller könnte ab der Rückrunde mit einer Kutucu-Maske auflaufen. So könnte Wagner den "Spielertypen, den er liebt" noch immer in die Startelf bringen, und kaum einer würde sich darüber beschweren. Kutucu spielt, Burgstaller kann weiter am Knoten werkeln, Problem gelöst. Wobei, bräuchte man dann nicht auch eine Burgi-Maske für Kutucu? Vielleicht doch etwas zu umständlich...​


Davids Weihnachts-Wunschliste: