​Unter dem neuen Manager Jose Mourinho ist ​Tottenham Hotspur weiterhin kaum zu stoppen. Am Samstag sicherten sich die 'Spurs' mit einem 5:0-Ergebnis gegen den FC Burnley den vierten Sieg in den letzten fünf Pflichtspielen. Vor allem Heung-Min Son sorgte mit seinem Solo-Treffer für Aufsehen. 


Schon nach neun Minuten führte Tottenham mit 2:0, es bahnte sich ein wahres Fußballspektakel an. Nach Harry Kane und Lucas Moura wollte sich nun auch Son in die Torschützenliste eintragen lassen. Deshalb ergriff er in der 32. Minute die Initiative und dribbelte mal einfach so die komplette gegnerische Mannschaft mit seiner einmaligen Schnelligkeit und Dribbling-Fähigkeit komplett aus. Nach seinem Sprint vom eigenen bis zum gegnerischen Strafraum hatte der Südkoreaner zudem immer noch die nötige Kraft und Konzentration, um Burnley-Keeper Nick Pope im Eins-Gegen-Eins keine Chance zu überlassen.


​​"Auch vor diesen Toren nannte ihn mein Sohn Sonaldo, Sonaldo Nazario", sagte Mourinho auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. "Und heute war er auch Sonaldo Nazario." Der Portugiese erklärte, dass dieses Tor ihn an die legendäre Leistung des brasilianischen Ronaldo im Jahr 1996 gegen SD Compostela erinnerte. Damals spielte der Stürmer für den FC Barcelona.


Keine Risiken beim letzten CL-Gruppenspiel


Nun konzentrieren sich die Londoner aber wieder auf das nächste Pflichtspiel gegen den FC Bayern in der Champions League. Da der 2. Platz und somit die Qualifikation für die K.o.-Phase gesichert ist, will Mourinho keine unnötigen Risiken eingehen und seine wichtigsten Spieler schonen.


Junge Spieler wie Ryan Sessegnon, Troy Parrott, Oliver Skipp und Kyle-Walker Peters sollen gegen den deutschen Rekordmeister wichtige Spielzeit erhalten, dafür werden dann Leistungsträger wie Harry Kane auf der Bank sitzen.