​Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat sich vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf zu den jüngsten Transfergerüchten geäußert. Während Jadon Sancho den Klub im Winter nicht verlassen soll, wollte sich Zorc nicht über die Gerüchte um Erling Haaland äußern.


Seit Wochen wird über einen Abschied von Sancho spekuliert, spätestens im Sommer könnte der Engländer den BVB nach drei Jahren verlassen. Laut eines Bericht des Online-Portals The Athletic​nach dem sich Sancho "gedemütigt" fühle und womöglich eine Flucht im Winter in Erwägung ziehe, stellte Zorc gegenüber Sky klar, dass der 19-Jährige nicht im Januar abgegeben werden soll (zitiert via Sportbuzzer): "Wir planen weiter mit ihm, er ist ein elementar wichtiger Spieler. Ich sehe kein Szenario, dass er uns verlässt."


Zorc weicht Haaland-Gerüchten aus: "Eine Frage des Respekts"


Kein Leistungsträger soll abgegeben werden, dafür soll ein weiterer Stürmer kommen. In den vergangenen Tagen wurde verstärkt über ein Interesse an Knipser Erling Haaland von RB Salzburg berichtet. Der Norweger war in der laufenden Saison bereits an 34 Toren beteiligt und beendete lediglich vier Partien ohne Torbeteiligung. Laut BILD könne Haaland dank einer Ausstiegsklausel für 20 Millionen Euro verpflichtet werden, ​neben dem BVB sei auch RB Leipzig interessiert

RB Salzburg v KRC Genk: Group E - UEFA Champions League

    Plötzlich im Rampenlicht: Erling Haaland steht auf den Zetteln vieler Top-Klubs.


Angesprochen auf die Gerüchte wurde Zorc deutlich: "Haben Sie von mir auch nur ein Wort zu diesem Spieler gelesen? Der Spieler gehört RB Salzburg. Es ist eine Frage des Respekts, dass man nicht öffentlich über Spieler anderer Vereine spricht. Ich habe das auch nicht gerne." Ungeachtet dessen arbeite man an der Verpflichtung eines weiteren Angreifers. "Wir haben noch ein bisschen Zeit", so Zorc.