Vor rund anderthalb Monaten hat Raphael Guerreiro seinen Vertrag bei ​Borussia Dortmund langfristig verlängert. Zuvor hatten sich die Verhandlungen monatelang in die Länge gezogen und somit auch Gerüchten über mögliche Abwerbungsversuche Tür und Tor geöffnet. Nun, da der 25-jährige Portugiese für klare Verhältnisse gesorgt hat, offenbarte der Mittelfeldspieler, dass er sich zwischenzeitlich tatsächlich mit anderen Klubs beschäftigt hatte.


Seit dem Sommer 2016 läuft Guerreiro nun bereits im Dress der Borussen auf und konnte sich dabei unter zahlreichen Trainern durchsetzen. ​Cheftrainer Lucien Favre machte vor Saisonstart aber wenig Anstalten, den portugiesischen Nationalspieler als Stammspieler einzuplanen - daher geriet Guerreiro im vergangenen Sommer aufs Abstellgleis. Da kein Abnehmer gefunden werden konnte, der auf die Ablöseforderungen der Schwarz-Gelben eingehen konnte oder wollte, ging man doch gemeinsam in eine damals ungewisse Zukunft.


Guerreiro gibt eigene Gedankenspiele zu


Das ursprüngliche Arbeitspapier des variabel einsetzbaren Profis wäre im Sommer 2020 ausgelaufen. Spieler und Verein näherten sich zwar langsam wieder an, noch war aber unklar, ob sich Guerreiro erneut zu dem Verein bekennen würde. In einem Gespräch bei 1909 - der schwarzgelbe Talk gab Guerreiro einen Einblick darauf, wie sich diese ungewisse Situation auf seine Karriereplanung ausgewirkt hatte.

Raphael Guerreiro

Dabei zeigte sich Guerreiro erfrischend ehrlich und machte keinen Hehl daraus, dass er sich auch "für andere Vereine geöffnet" habe. Nichtsdestotrotz habe er sich in Dortmund aber immer "sehr geliebt gefühlt" und bereue seine Entscheidung, den Vertrag letztlich zu verlängern, nicht. 


Bis Guerreiro seine Unterschrift unter den neuen, ​nu​n ​bis zum Sommer 2023 gültigen Vertrag gesetzt hatte, gingen einige Monate ins Land. Sportdirektor Michael Zorc verkündete dabei zwar bereits Anfang September eine grundsätzliche Einigung, wegen juristischer Kleinigkeiten verschob sich der endgültige Deal aber bis Mitte Oktober.


Guerreiro ist beim BVB absolut gesetzt


Obwohl ständig über ihn und seine Transferwünsche berichtet worden war, konnte Guerreiro in dieser Spielzeit bislang auf dem Rasen zumeist einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Nachdem er zu Saisonbeginn noch von einer Muskelverletzung ausgebremst worden war, verpasste Guerreiro seit dem dritten Spieltag nur ein Ligaspiel und wurde auch ansonsten lediglich im DFB-Pokal geschont.


Das Spielerprofil von Raphael Guerreiro:

​PositionLMF​
​Alter​25
​Marktwert​25 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023
​BVB-Spiele​98
​BVB-Scorerpunkte​34


Wie bereits in den Jahren zuvor konnte Guerreiro dabei bislang erneut durch sein Vielseitigkeit punkten. So kam er in dieser Spielzeit bereits im zentralen Mittelfeld, auf der linken Defensivseite und zuletzt auch wieder auf seiner Lieblingsposition im linken Mittelfeld zum Einsatz. Luft nach oben ist bei dem Laufwunder, wie aktuell bei jedem Spieler der Borussen, aber durchaus noch vorhanden.