Carlo Ancelotti steht beim SSC Neapel vor dem Aus. Wie das lokale Blatt Si Gonfia La Rete exklusiv berichtet, ist die Entscheidung sogar bereits gefallen. Als Nachfolger wird bei den Kampaniern Gennaro Gattuso gehandelt, der als Trainer zuletzt beim AC Mailand arbeitete.


Napolis sportliche Talfahrt gipfelt offenbar in der Entlassung von Carlo Ancelotti. Nach einer Serie von sechs sieglosen Spielen hat sich Präsident Aurelio de Laurentiis zu einer Freistellung Ancelottis durchgerungen. Dem Bericht nach sitzt Carletto noch im Champions-League-Spiel gegen Genk auf der Trainerbank und muss seinen Posten anschließend räumen. Gennaro Gattuso soll bei der Partenopei übernehmen.


Ancelotti vor dem Aus - Neues Engagement bei Arsenal?


Der sportliche Absturz Napolis geht Hand in Hand mit den jüngsten ​Differenzen im Verein. Nach dem Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg ordnete de Laurentiis ein Trainingslager an, dem die Spieler fernblieben, um bei ihren Familien sein zu können. Die anschließende Drohung des Napoli-Chefs, die Gehälter der Spieler zu kürzen, führte zu einem Zerwürfnis, dem nun offenbar auch Ancelotti zum Opfer fällt.


Die italienische Trainerlegende könnte allerdings schon bald andernorts anheuern. ​Diversen Berichten zufolge soll Carletto ein Wunschkandidat beim FC Arsenal sein, die derzeit auf Trainersuche sind. Derzeit werden die Gunners interimistisch von Freddie Ljungberg betreut.


Marcelino bereits in Kontakt mit Arsenal?

Marcelino Garcia Toral

Sollte Ancelotti nicht verfügbar sein, würde wohl der ehemalige Valencia-Trainer Marcelino Garcia zum Thema im Norden Londons werden. Die AS bringt den Spanier, unter Berufung englischer Quellen, bei ​Arsenal ins Spiel. Raul Sanllehi, Head of Football bei den Gunners, soll bereits in Kontakt mit Marcelino sein. Der ehemalige Valencia-Coach wird allerdings auch beim FC Everton gehandelt. Dort steht Marco Silva nach einem schwachen Saisonstart vor dem Aus.


Marcelino bringt viel Erfahrung mit, arbeitete in den vergangenen acht Jahren beim FC Sevilla, Villarreal und dem FC Valencia; im Sommer wurde er bei den Fledermäusen entlassen, obwohl er innerhalb der Mannschaft hoch angesehen war. Außerhalb Spaniens hat der 54-Jährige allerdings noch nie gearbeitet.