​Der Saisonstart verlief für den ​FC Schalke 04 komplett nach Plan, nach einem Krisen-Jahr hat die Mannschaft wieder zueinander gefunden und übertrifft die eigenen Erwartungen. Dabei kann sich vor allem ein Profi immer wieder in den Vordergrund spielen: Suat Serdar ist das heimliche Gesicht des Schalker Umschwungs.


Seit etwa anderthalb Jahren läuft Suat Serdar für Schalke 04 auf. Durch seinen Wechsel von ​Mainz 05 wollte der 22-Jährige den nächsten Schritt machen, sich auf europäischer Bühne beweisen und sich mittelfristig auch als deutscher Nationalspieler etablieren. Doch die vergangene Saison verlief nicht nur für ihn extrem enttäuschend, bekanntlich steckten die Königsblauen lange Zeit in einer tiefen Krise.


Serdar konnte nur selten überzeugen, fiel zwischendurch aufgrund eines rüden Fouls und anschließender Sperre für drei Spiele negativ auf. Im Sommer nahm sich der Youngster allerdings vor, erneut anzugreifen und konnte auf das Vertrauen seines neuen Trainers David Wagner setzen. Unter ihm ist Serdar gesetzt und konnte sich ab dem ersten Einsatz empfehlen.


Suat Serdar: Fünf Tore und eine fast makellose Bilanz


Den Saisonstart verpasste der dreifache Nationalspieler aufgrund einer Knieverletzung, konnte aber bereits am dritten Spieltag seinen ersten Einsatz feiern. Bis auf den Kurzeinsatz zur Eingewöhnung stand Serdar seitdem immer in der Startelf, nur ein weiteres Mal fehlte er aufgrund von Adduktorenbeschwerden. Welchen Wert Serdar für die Mannschaft darstellt, wurde nach nur wenigen Spielen immer deutlicher.


In seinen ersten vier Startelfeinsätzen konnte er ganze drei Treffer bejubeln, und das als zentraler Mittelfeldspieler. Bis heute kamen noch zwei weitere Tore hinzu, die sich der 22-Jährige​ durch seine enorme Variabilität erarbeitet hat. Dabei ist auf ihn stets Verlass, zweimal erzielte er das 1:0, gegen ​Union Berlin gelang ihm der späte Lucky Punch.


Serdar leitet die Fäden im Mittelfeld, ist enorm aktiv und laufstark und kann seine Mitspieler immer in Szene setzen. Weshalb David Wagner unbedingt auf den Profi setzt, wird vor allem durch seine bisherige Bilanz deutlich. In den zehn Duellen mit Serdar holte Schalke 24 Punkte, in den drei Spielen ohne ihn nur einen einzigen. Spielt der Mittelfeldakteur also, scheint Schalke nicht verlieren zu können. Er selbst kämpft in jedem Fall um den Ausbau dieser Serie.


Serdar ist bereit für jede Herausforderung


In immer besserer Form wird Serdar etwas unter dem Radar zum Leitspieler und Leistungsträger bei den Schalkern. Die große Verantwortung tut ihm gut, jede weitere Herausforderung spornt ihn an. Schon bald will er sich mit den Schalkern auch in Europa zeigen und seine persönlichen Ziele wie auch seinen frischen Platz in der Nationalmannschaft untermauern. Klar ist in jedem Fall: Schalkes Rohdiamant wird immer besser. Nicht nur die Schalke-Fans können sich also über seine Entwicklung freuen.