​Borussia Dortmund musste sich im Rennen um die Deutsche Meisterschaft in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag geschlagen geben. Bayern München wurde Meister, der BVB nur Zweiter. Die dementsprechend ausgebliebene Meisterfeier kostete der Stadt sehr viel Geld.


​Wie die Ruhr Nachrichten berichten, hat die Vizemeisterschaft der Stadt Dortmund mehr als 320.000 Euro gekostet. Die Tageszeitung bezieht sich dabei auf Verwaltungsunterlagen, welche dem Finanzausschuss der Stadt am heutigen Donnerstag vorgelegt wurden. 


"Da die Entscheidung um die Deutsche Fußballmeisterschaft 2019 erst am letzten Bundesliga-Spieltag fiel, waren erhebliche Storno- und Vorbereitungskosten zu tragen", heißt es in den Unterlagen. Dabei seien laut Sprecher der Stadt Dortmund allein 265.000 Euro an den externen Sicherheitsdienst geflossen. Weitere Stornokosten mussten für Sanitäranlagen und den zugehörigen Sanitärdienst gezahlt werden. 

Dortmund's midfielder Sebastian Kehl (C)

Der BVB gewann zuletzt 2011/12 die Meisterschaft, im Mai 2019 blieb die Meisterfeier aus


Ein sehr teurer Misserfolg der Schwarz-Gelben. Hätten die ​Bayern im Mai 2019 gegen ​​Frankfurt verloren, wäre alles anders gekommen. Ein Szenario auf das man sich in Dortmund anscheinend auch schon eingestellt hatte. Ob die Verantwortlichen in dieser Saison wieder in diese Lage kommen, ist derzeit fraglich. Aktuell rangiert die Borussia auf Platz sechs, fünf Punkte hinter Tabellenführer ​Borussia Mönchengladbach.