​​Borussia Dortmund steckt aktuell in einer merkwürdigen Phase. Die Qualität im Kader ist zweifelsohne vorhanden, doch immer wieder werfen die Leistungen und Ergebnisse des BVB Fragen auf. Im Winter könnte sich der angekündigte Meister-Aspirant deshalb noch einmal verstärken. Die Bemühungen um Mario Mandžukić und Emre Can scheinen stärker zu werden.


Irgendetwas läuft bei Borussia Dortmund aktuell überhaupt nicht rund. In den vergangenen Wochen hinkten Trainer Lucien Favre und seine Mannschaft immer wieder den Erwartungen hinterher, am ​Freitag gab es gegen Paderborn eine erneute Blamage. Die Stimmung innerhalb des Vereins ist unruhig, das bekam die ​Mannschaft nicht zuletzt zu spüren.


Dass sich nun etwas ändern muss, liegt klar auf der Hand. Dabei richten sich die ersten Gedankenspiele an das Wintertransferfenster, in dem die Borussia mit weiteren Transfers neuen Schwung in das Team bringen könnte. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren - laut Sport Bild allerdings ohne Favre, der bei den Transfers kein Mitspracherecht haben soll und vor dem Aus steht. 


Mandzukic sucht nach neuer Herausforderung


Ein Kandidat wurde dabei für die Offensive ausgemacht, Mario Mandžukić ist laut Sport Bild erneut ins Dortmunder Visier gerückt, nachdem er schon in der Vergangenheit immer wieder beim BVB gehandelt worden war. Die Gründe sind klar: Vor allem in der Offensive spielte es der BVB zuletzt immer wieder zu ungenau, einen Stürmer in Top-Form kann die Borussia momentan nicht aufbieten. Paco Alcácer und Mario Götze reichen als Optionen für das Zentrum nicht aus, wie Joachim Watzke selbst bestätigte. "Das war ein Fehler. Unter dem Strich haben wir es falsch bewertet", so der Geschäftsführer über die Entscheidung im Sommer.


Nun hat sich die Ausgangslage grundlegend geändert und der kroatische Angreifer ist erneut ein realistischer Kandidat. Denn der 33-Jährige hat bei Juventus Turin keine Perspektive mehr, in dieser Saison ist er ohne einen einzigen Einsatz. Unter Trainer Maurizio Sarri wird er vermutlich nie wieder auf dem Platz stehen und sucht deshalb nach einer neuen Herausforderung. Wie die Sport Bild berichtet, ist der ehemalige ​Bayern-Stürmer für etwa zwölf Millionen Euro zu haben.


Mandžukić ist einem Wechsel definitiv nicht abgeneigt. Zwar müsse der Top-Star vermutlich Einbußen in Sachen Gehalt hinnehmen, doch die sportliche Zukunft ist dem Kroaten deutlich wichtiger. Schon bald könnte es demnach wirklich zu einem Transfer und der damit verbundenen Rückkehr des 33-Jährigen in die ​Bundesliga kommen. 


Can ist der zweite Wunschspieler des BVB


Der zweite Kandidat für eine Dortmunder Transferoffensive ist Emre Can. Der deutsche Nationalspieler ist bei der Alten Dame ebenfalls nur ein Reservist, bringt es bisher aber immerhin auf fünf Ligapartien. Der Mittelfeldakteur besticht durch Qualitäten wie seine Zweikampfstärke und seine Einsatzbereitschaft - etwas, das dem BVB momentan abgeht. 


Mit der aktuellen Lage bei den Italienern ist der Profi in jedem Fall unzufrieden: "Ich glaube, man sollte niemals nie sagen. Ich bin nicht glücklich mit der Situation in Turin, die muss sich irgendwie ändern. Entweder in Turin, oder man muss eine andere Lösung finden." Eine solche wäre ein Wechsel nach Dortmund, der bei den Verantwortlichen ebenfalls heiß diskutiert wurde. Für Can wären rund 20 Millionen Euro fällig - in der heutigen Zeit ein fairer Preis.


Ob diese beiden Kandidaten die Lösung aller Dortmunder Probleme werden, ist zweifelhaft. In jedem Fall könnten sie die Mannschaft ordentlich verstärken, auch Sky-Experte ​Lothar Matthäus sprach sich aufgrund ihrer Qualitäten bereits für beide Akteure aus. Allen voran zeigt das Interesse allerdings, dass der BVB nicht tatenlos zuschauen möchte. Mit den Bundesliga-Rückkehrern könnte die Borussia nach dem Winter noch einmal neu durchstarten.