Der FC Bayern hat den vierten Sieg im vierten Spiel unter Hansi Flick eingefahren. In Belgrad gab sich der Deutsche Rekordmeister gegen Roter Stern keine Blöße und feierte einen verdienten und souveränen 6:0-Erfolg. Leon Goretzka und Robert Lewandowski (4) und Corentin Tolisso erzielten die Tore für die Gäste.


Durchpusten für den FC Bayern. Nachdem der FCB zuletzt unter Interimstrainer Hansi Flick wieder in die Spur fand, stand am Mittwochabend das nahezu bedeutungslose Champions-League-Spiel gegen Roter Stern Belgrad an; die Bayern brauchten nur einen Punkt um die Tabellenführung endgültig zu zementieren. Dementsprechend freigeistig stellte Flick seine Mannschaft auf, setzte Müller, Gnabry und Kimmich auf die Bank und brachte Thiago, Boateng  und Coutinho von Beginn an.


In Belgrad zelebrierte der wiedererstarkte FC Bayern auch zugleich Dominanz und Spielkontrolle. Der Rekordmeister baute früh Druck auf und drängte Roter Stern an den eigenen Sechzehner. Belohnen konnten sich die Gäste nach 14 Minuten: nach Flanke von Philippe Coutinho (der Brasilianer übrigens ständiger Brandherd in der Münchner Offensive), köpfte Leon Goretzka ins linke Eck zur Bayern-Führung ein. Nur zwei Minuten später schnürte der Deutsche Nationalspieler beinahe den Doppelpack, Belgrad-Keeper Borjan konnte den strammen Schuss aber über die Latte lenken. Auch Coutinhos Freistoß nach 20 Minuten wusste der Schlussmann der Hausherren zu entschärfen.


Lewandowski dreht auf!


Von den Hausherren kam indes nichts, es spielte nur der FC Bayern. Einziges Manko: Die Chancenverwertung. Erst nach 40 Minuten klingelte es wieder im Kasten von Roter Stern, Lewandowski hatte das Leder nach Vorlage von Tolisso in den Winkel geschweißt; dem Treffer ging allerdings ein Handspiel von Tolisso zuvor, der Treffer wurde daher zurecht vom VAR zurückgenommen. Mit einer hoch verdienten Führung für die Bayern verabschiedeten die beiden Mannschaften sich anschließend in die Kabinen.


Nach dem Pausentee konnte der Rekordmeister den Sack dann früh zu machen: Handspiel Degenek, Elfmeter Lewandowski - 2:0 (53.). Sieben Minuten später schlug der Pole erneut zu, der nach Kopfballvorlage von Tolisso aus drei Metern leichtes Spiel hatte. Mit dem 3:0 brach Roter Stern endgültig zusammen; es wurde deutlich. 64. Minute, Flanke Pavard - Hattrick Lewandowski. Und der Pole hatte Blut gerochen! 67. Minute, wieder Lewandowski - Viererpack in 14 Minuten! Es ist der nächste Meilenstein für den 31-Jährigen, der bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss sogar Applaus von den Heimfans aus Belgrad bekam. Corentin Tolisso setzte nach 90 Minuten noch den Schlusspunkt zum 6:0.

Für den FC Bayern ist es der nächste überzeugende Auftritt unter Hansi Flick, der sich mehr und mehr als Initiator für die Kehrtwende herauskristallisiert. Obgleich Tottenham im Parallelspiel gegen Olympiakos einen 2:0-Rückstand noch in ein 4:2 drehen konnte, haben die Bayern den Gruppensieg vor dem letzten Spieltag bereits sicher und zudem die Möglichkeit, als erstes deutsches Team alle sechs Gruppenspiele zu gewinnen.