​Filip Kostic bei der Frankfurter Eintracht: Dauerbrenner, Flügelflitzer, Torvorbereiter und Knipser!


Kein Wunder also, dass die Top-Klubs in Europa auf unseren Linksaußen ein Auge geworfen haben. Der große AC Mailand hätte laut italienischen Medien wohl starkes Interesse an einem Leihgeschäft mit Kostic - ​im Gegenzug soll ein bundesligaerfahrener Spieler an den Main wechseln: Ricardo Rodriguez.


Mit Verlaub an die Herren des ​AC Mailand, aber der Tausch wäre aus SGE-Sicht sinnfrei, denn schaut man sich die Statistik von Kostic und Rodriguez an, stehen laut transfermarkt.de in dieser Saison folgende Zahlen zu Grunde:


*Rodriguez: 4 Serie-A-Spiele absolviert, 3x über 90 Minuten, 6 Spiele ohne Einsatz im Kader, 3 Spiele verletzungsbedingt verpasst, keine Torvorlage, kein Tor!


*Kostic: 11 Bundesligaspiele, 9 Europa-League-Spiele (5 davon in der Quali), nur 1 verpasstes Bundesligaspiel, übergreifend 6 Torvorlagen, 6 Tore.


In Frankfurt hat Filip wieder an seine alte Form anknüpfen können und wurde sogar deutlich besser. Er ist ein extrem wichtiger Faktor im Spiel unserer Eintracht. Sportvorstand Fredi Bobic erklärte zwar erst am Wochenende im Aktuellen Sportstudio auf ZDF: "Für einen Klub wie Eintracht Frankfurt wird es wohl nie möglich sein, dass ein Spieler unverkäuflich ist."


In der aktuellen Situation der Eintracht ist die Aussage von Fredi Bobic richtig. Dies wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern. Für die stetige Weiterentwicklung unseres Teams brauchen wir aber Leader/Führungsspieler, eben wie Filip Kostic, um auf Dauer den Weg in die obere Hälfte der Tabelle zu schaffen.


Wir können nur hoffen, dass Filip Kostic auch über die Saison hinaus für unsere ​SGE aufläuft. Aktuelle Beispiele, wie es bei einem Wechsel laufen könnte, zeigen sich derzeit bei ​Rebic, Jovic und Haller - eher suboptimal.