Der Leihwechsel von ​Eintracht Frankfurt zum AC Mailand entpuppt sich weiterhin als Fehler für Ante Rebic. Der Kroate kommt nicht nur sehr selten zu Einsätzen (in 13 Spielen einmal in der Startelf), nun hat er durch ein Bild aus der Kabine noch einen Shitstorm am Hals.


Noch immer steht Ante Rebic ohne eigenes Tor und ohne Vorlage in Mailand da. Nach 13 Spielen kommt er lediglich auf 177 Minuten auf dem Feld - ​weit unter dem, was er sich erhofft hat. Der Trainerwechsel im Oktober, von Marco Giampaolo zu Stefano Pioli, hat ihm ebenfalls nicht geholfen. 


Gelangweilt schaut Rebic auf sein Handy - vermeintlich nur kurz vor dem Anpfiff


Durch eine bei Sky Italia gezeigte Szene aus der Kabine gibt es nun weiteren Ärger um dem 26-Jährigen. Diese Szene wurde einige Minuten vor dem Anpfiff gegen den SSC Neapel gezeigt, und man sieht Rebic gelangweilt in der Kabine sitzend, während er auf stur auf sein Handy guckt. Auch wenn diese Aufnahmen rund eine Stunde vor dem Spiel aufgenommen wurden, wird ihm - zusammen mit den Mannschaftskollegen Franck Kessie und Lucas Biglia - fehlende Professionalität vorgeworfen. 

Dass sich der bisher glücklose Kroate nicht durchsetzen und seine Leistungen abrufen kann, ärgert ohnehin schon viele Fans. Schließlich hat man sich bei den Rossoneri ähnliche Leistungen von ihm wie bei der SGE erhofft - dass nun solche Aufnahmen in die Öffentlichkeit geraten, spricht Bände. Viele Fans reagierten ungehalten in den sozialen Medien.


Zu allem Überfluss ließ Rebic, der kurzfristig für den beim Aufwärmen verletzten Suso in die Startelf gerückt war, in der Partie auch noch eine Großchance zur Führung liegen. Zur Halbzeit wurde er dann verletzungsbedingt ausgewechselt.