Bevor Sven Mislintat in diesem Sommer mit Silas Wamangituka ein aussichtsreiches Offensivtalent verpflichten konnte, hatte der Sportdirektor des ​VfB Stuttgart bereits den Wechsel von Sasa Kalajdzic eingetütet. Da sich der ebenfalls sehr junge Angreifer bereits in der Saisonvorbereitung ​einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, wurde es danach ruhig um den Österreicher. Nun gewährte der Youngster aber Einblick in seinen Genesungsprozess.​


2,5 Millionen Euro Ablöse hatten die Stuttgarter an den FC Admira Wacker Mödling entrichtet - vom ​Neuzugang Sasa Kalajdzic hatte man sich dank dessen stattlicher Körpergröße von knapp zwei Metern im Strafraum der Gegner viel Durchschlagskraft erhofft. Am 19. Juli, bei einem Testspiel gegen den SC Freiburg, verletzte sich der Mittelstürmer aber folgenschwer an seinem Knie und fällt seitdem aus. 


Leidensgenosse Marcin Kaminski


In einem Gespräch mit der BILD machte Kalajdzic keinen Hehl daraus, dass die Horror-Verletzung für ihn ein großer Schock gewesen sei: "Als ich sie hörte, bin ich eingebrochen. Ich war wirklich am Boden zerstört." Zumindest muss Kalajdzic die kräftezehrende Reha nicht komplett alleine durchstehen und hat mit Marcin Kaminski einen erfahrenen Spieler an seiner Seite, den ebenfalls das ​Schicksal eines Kreuzbandrisses ereilte.

Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid und daher pushen sich die beiden Langzeitverletzten nach Aussage des VfB-Angreifers seitdem gegenseitig. Schlussendlich ist aber dennoch jeder für sein eigenes Wohl verantwortlich und daher gibt Kalajdzic weiter Vollgas. Gerade in der aktuellen Schwächeperiode der Stuttgarter inklusive ​offensiver Ladehemmung und angesichts des bevorstehenden Derbys gegen den Karlsruher SC, ist schließlich jede weitere verpasste Partie ein Stich ins Herz.


Schlussphase der Saison als realistisches Ziel


Nichtsdestotrotz darf bei dem Auskurieren einer derart komplizierten Verletzung nichts übereilt werden. Umso schöner ist es, wenn zumindest kleine Etappenziele erreicht werden können. So bekommt Kalajdzic bei seinem täglichen Trainingspensum von rund zwei Stunden mittlerweile das sehnlichst vermisste runde Leder zu Gesicht. Mit voller Wucht gegen den Ball zu treten ist aber noch nicht wieder drin.


Das Spielerprofil von Sasa Kalajdzic

​Position​MS
​Alter​22
​Nationalität​österreichisch
​Marktwert​2,5 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Bis Kalajdzic für seinen Trainer Tim Walter wieder zu einer ernsthaften Option wird, dürfte daher noch viel Wasser den Neckar entlang fließen. Als realistisches Ziel hat der Linksfuß den März 2020 ins Auge gefasst: "Ziel ist, im Endspurt der Saison noch mal einzugreifen."