​Bereits am vorletzten Spieltag machte die deutsche Nationalmannschaft ihre Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 fix. ​Das Team von Trainer Jogi Löw gewann verdient mit 4:0 gegen Weißrussland und ist nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen. Von nun an kann man sich also voll und ganz auf die kommende Endrunde konzentrieren. Löw selbst wird ab jetzt auch ein Blick auf die Spieler werfen, die noch auf den EM-Zug aufspringen können. Der Bundestrainer kündigte an, dass die ein oder andere Überraschung durchaus möglich sein kann. Kandidaten dafür gibt es aktuell genug...


Dass Löw ab und an Spieler zu Endrunden mitnimmt, die eher unter dem Radar fliegen, ist keine Seltenheit. Skhodran Mustafi etwa war 2014 eine wahre Überraschung bei der WM, auch ein Marvin Plattenhardt war bei der Weltmeisterschaft 2018 ein Underdog. Nils Petersen schaffte zur WM den Sprung in den endgültigen Kader dagegen nicht. Für die kommende Europameisterschaft sind die folgenden Profis Optionen für eine Überraschung:


Robin Gosens

Der Linksverteidiger von Atalanta Bergamo macht aktuell sportlich von sich Reden. In der italienischen ​Serie A auf Platz fünf, feierte Atalanta zuletzt mit dem 1:1 gegen Manchester City auch in der Champions League den ersten Punktgewinn.


​Gosens wird zurzeit nicht nur intensiv mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht, auch ein Debüt in der Nationalelf scheint nicht unmöglich.


Florian Neuhaus

In ​Mönchengladbach sorgt der vielseitige Mittelfeldspieler Florian Neuhaus schon seit eineinhalb Jahren für Furore. Der immer noch erst 22-Jährige kam bisher in fast allen Spielen der Borussia zum Einsatz.


Im DFB-Team könnte Neuhaus ein neues Gesicht im Mittelfeld werden und etwa zeitnah den Posten von Regisseur Toni Kroos einnehmen. Potenzial dafür hätte er.


Patrick Herrmann

Patrick Herrmann

Nicht ganz unbekannt für den DFB dürfte Patrick Herrmann sein. Der Gladbacher Teamkollege von Neuhaus kam bereits zweimal für Deutschland zum Einsatz, allerdings liegen diese Einsätze schon über vier Jahre zurück.


Herrmann erlebt mit der Borussia aktuell jedoch seinen zweiten Frühling und hat mit sieben Torbeteiligungen in zwölf Spielen seine Torgefährlichkeit wiedergefunden. Für Trainer Löw würde der flexible Flügelstürmer im Prinzip sehr gut in das System passen. Bleibt der verletztungsanfällige Herrmann fit und hält er seine Form, wäre er mit Sicherheit eine Option.


Danny da Costa

Die Fans von ​Eintracht Frankfurt fordern schon seit längerem eine Berufung von Danny da Costa. Der Rechtsverteidiger ist aus der Mannschaft von Adi Hütter im Grunde nicht wegzudenken und gilt als absolutes Arbeitstier, Mentalitätsmonster und sorgt zudem auch für gute Stimmung.


Der Dauerläufer vom Main dürfte allerdings daher schon länger auf der Liste von Löw stehen. Schafft es da Costa mit seiner Eintracht, wieder einen Erfolgslauf wie in der vergangenen Saison hinzulegen, ist ein EM-Einsatz nicht unwahrscheinlich.


Diego Demme

Wie Herrmann hat auch Demme schon Nationalelf-Erfahrung, auch wenn es nur ein Spiel gewesen ist, in dem Demme auflief.


Im ​Leipziger Starensemble schien es lange fraglich, ob sich der 27-jährige Sechser durchsetzen könnte. Zu groß und stark schien die Konkurrenz. Doch es kam anders, Demme ist inzwischen kaum wegzudenken aus dem sächsischen Mittelfeld. Eine Wiedereingliederung ins DFB-Team ist möglich.


Alexander Nübel

Bundesliga"FC Schalke  04 v SV Werder Bremen"

Mit Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno ist das Tor des DFB mehr als hochklassig besetzt, zumal mit Kevin Trapp eine weitere ernsthafte Option aktuell verletzt fehlt. Ein weiterer Mann für die Zukunft ist allerdings ​Schalkes Alexander Nübel.


Der Kapitän der Knappen ist einer der Shootingstars des deutschen Fußballs und dürfte als ernsthafte Option durchaus infrage kommen. Verletzt sich etwa auch einer der drei deutschen Stammkeeper, könnte Nübel nachrücken.


Christian Günter

Mit dem ​SC Freiburg macht es sich Linksverteidiger Christian Günter momentan auf den Europapokalplätzen der Bundesliga gemütlich. Durch gute Leistungen spielte sich der 26-Jährige wieder in den Fokus.


Auch Günter ist bereits einmaliger Nationalspieler. Da Löw eine besondere Beziehung zu den Breisgauern hat, wäre eine Berufung des Spielers durchaus denkbar.


Maximilian Arnold

Auch Maxi Arnold darf sich einmaliger DFB-Spieler nennen, doch auch sein Spiel liegt schon länger zurück. Aus dem Mittelfeld des ​VfL Wolfsburg ist Arnold allerdings nicht mehr wegzudenken.


Der Motor der Autostadt ist zudem für sein Alter sehr erfahren. Der 25-Jährige steht vor seinem 200. Bundesligaspiel. Für ein stabiles und kerniges Mittelfeld würde Arnold auch beim DFB stehen.


Kevin Volland

Kevin Volland,Nadiem Amiri

Dafür, dass Jogi Löw den nach Timo Werner besten deutschen Stürmer hartnäckig ignoriert, erntete der Bundestrainer bereits jede Menge Kritik. Kevin Volland ist bei ​Bayer 04 Leverkusen unverzichtbar und im Jahr 2019 in seiner besten Karriereverfassung.


Konstant, mit hohem Einsatz und teamorientiert - Kevin Volland ist ein Sinnbild für das perfekte Mannschaftsspiel. Setzt der 27-Jährige seine starke Form fort, ist Löw praktisch dazu gezwungen, den bisher zehnmaligen Nationalspieler wieder ins Boot zu holen.


Rouwen Hennings

Seine Nominierung käme wohl mit am überraschendsten. Rouwen Hennings ist in dieser Saison die Lebensversicherung für ​Fortuna Düsseldorf und erzielte in den bisher elf Saisonspielen starke neun Tore.


Der erfahrene 32-Jährige steht für ein kampfbetontes Offensivspiel und sorgte neben Torgefahr auch durch gute Laufwege für Bewegung und Lücken in der gegnerischen Abwehr. Im Falle einer Nominierung würde Hennings mit Sicherheit jede Menge Motivation ins DFB-Team mitbringen.