​Die deutsche U21-Nationalmannschaft kassierte am Sonntagnachmittag in der EM-Qualifikation ​gegen Belgien eine 2:3-Niederlage. Angreifer Ragnar Ache, der erstmals für eine deutsche U-Nationalmannschaft auflief, feierte trotz der Niederlage ein gelungenes Debüt. In einem Interview erklärte der 21-Jährige, dass er gerne in die ​Bundesliga wechseln würde. Sein Wunschziel heißt ​Eintracht Frankfurt.


In der 79. Spielminute wechselte U21-Coach Stefan Kuntz den gebürtigen Frankfurter für Janni Serra ein. Keine zwei Minuten später erzielte Ache den 2:3-Anschlusstreffer. Im Interview mit dem Portal t-online.de erklärte der Debütant, dass Kuntz ihn persönlich angerufen únd zur U21 eingeladen hätte. "Ich habe mich sehr darüber gefreut, da ich nicht gedacht hätte, dass es mit der Berufung in den Kader so schnell klappen würde – gerade, da ich noch nie in einer deutschen Jugend-Nationalmannschaft vertreten war", gab der Youngster zu Protokoll. 


Der Mittelstürmer mit ghanaischen Wurzeln wurde in Frankfurt am Main geboren und zog 2009 mit seiner Familie in die Niederlande, wo er sich ein Jahr später Sparta Rotterdam anschloss. Seit Juli 2017 ist Ache Teil des Profikaders. In der laufenden Saison war der Rechtsfuß in 13 Pflichtspielen an acht Treffern (fünf Tore/drei Vorlagen) direkt beteiligt. Mit dem Aufsteiger liegt der 21-Jährige momentan auf Platz zwölf der Eredivisie. "Es läuft tatsächlich bisher besser als erwartet für uns und ich bin überzeugt, dass wir diese Saison noch viel erreichen werden", betonte der Youngster, der von einer Rückkehr nach Deutschland träumt.


"Über einen Anruf von Herrn Bobic würde ich mich freuen"


"Die Bundesliga ist ein klares Ziel von mir und bleibt eine der besten Ligen der Welt", so Ache, der gerne zu seinem "Heimatklub" Eintracht Frankfurt wechseln würde. "Über einen Anruf von ​Herrn Bobic würde ich mich genauso freuen wie über weitere Anrufe von Herrn Kuntz", gab der 21-Jährige zu Protokoll. "Es ist doch ganz einfach: Spielst du in der Bundesliga, guckt das ganze Land auf dich." Spätestens mit einem ersten Treffer für die U21 dürfte Ache den einen oder anderen Klub aus dem deutschen Fußball-Oberhaus auf sich aufmerksam gemacht haben.