​Beim ​1. FC Köln läuft die Suche nach einem neuen Cheftrainer weiter auf Hochtouren. Als heißer Kandidat wurde in den letzten Tagen Ex-Hertha-Coach Pal Dardai gehandelt. Verschiedenen Medienberichten zufolge hat der 43-jährige Übungsleiter dem Aufsteiger jedoch eine Absage erteilt. Die Suche nach einem Nachfolger von Achim Beierlorzer, der ​mit dem 1. FSV Mainz 05 in Verbindung gebracht wird, geht damit weiter.


Wie unter anderem der kicker berichtet, steht Dardai für den Trainerposten in der Domstadt nicht zur Verfügung. Die Planungen der Rheinländer, wonach der neue Cheftrainer am Montag präsentiert werden soll, dürften damit kaum noch einzuhalten sein. Dardai ist nach Bruno Labbadia der zweite aussichtsreiche Kandidat, der dem Aufsteiger eine Absage erteilt hat. 


Gisdol als Favorit?

In den Medien werden unter anderem noch Markus Weinzierl, Tayfun Korkut und André Breitenreiter als potenzielle Beierlorzer-Nachfolger gehandelt. Die Bild-Zeitung nennt Markus Gisdol als aussichtsreichsten Kandidaten. Der 50-Jährige stand zuletzt beim ​Hamburger SV an der Seitenlinie und ist seit Januar 2018 vereinslos.