Trotz der Torflaute im Angriff des ​FC Schalke 04 erhält Ahmed Kutucu kaum Bewährungschancen. Der 19-Jährige wurde noch kein einziges Mal von David Wagner für die Startelf nominiert, mit Blick auf die Europameisterschaft berichtet die WAZ über eine mögliche Leihe. Damit würde der Klub allerdings ein großes Risiko eingehen.


Vor knapp einem Jahr betrat Ahmed Kutucu erstmals die Bundesliga-Bühne. Das Eigengewächs aus der Knappenschmiede wurde gemeinsam mit Haji Wright von Domenico Tedesco in den Kader für das Auswärtsspiel beim ​FC Augsburg am 15. Dezember berufen, da die etatmäßigen Guido Burgstaller und Mark Uth verletzungsbedingt ausfielen. Bereits in seinem zweiten Spiel erzielte Kutucu sein erstes Profi-Tor, nach 24 Einsätzen - nur dreimal stand er von Beginn an auf dem Rasen - sind es vier.


Auf so viele Tore kommt auch Uth, der im vergangenen Sommer ablösefrei von ​1899 Hoffenheim verpflichtet wurde, verletzungsbedingt aber über 20 Pflichtspiele ​verpasste. Kutucu erweist sich im direkten Vergleich aber als deutlich effizienter, der Youngster erzielte all seine Treffer binnen 669 Minuten - Uth hat 2.478 Einsatzminuten auf dem Konto. Und Guido Burgstaller, der in der Vizemeister-Saison noch 13 Tore erzielte, war in rund 2.000 Einsatzminuten seit der Saison 2018/19 nur fünfmal zur Stelle.


Seit über einem Jahr hat Schalke ein Stürmerproblem. Eine wirkliche Chance, sich zu beweisen, erhält Kutucu aber auch von David Wagner nicht. Dieser bevorzugt Burgstaller aufgrund seines Engagements im Angriffspressing, stellt ihm bei einer 4-4-2-Formation Uth, Rabbi Matondo oder Benito Raman zur Seite - aber nicht Kutucu.

Ahmed Kutucu

  Kein Stammspieler auf Schalke, dafür aber A-Nationalspieler der Türkei: Ahmed Kutucu.



D​ennoch wurde der 19-Jährige von Senol Günes für das Aufgebot der türkischen Nationalmannschaft gegen Andorra (17.11) ​nominiert. Der DFB hat den Kampf um Kutucu verloren, laut eines Berichts der ​WAZ war die bessere Aussicht auf Spielpraxis entscheidend. Die genauso schwache Aussicht auf Schalke könnte ihn möglicherweise dazu verleiten, sich verleihen zu lassen. ​Wie das Blatt berichtet, sollen der SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf an einem Leihgeschäft interessiert sein. Sollte Schalke zustimmen, würde der Klub allerdings viel riskieren.


Schalke: Mangelware im Sturm


Wie bereits erwähnt, sind Stürmertore sind das große Problem bei S04. Weder Burgstaller noch Uth konnten bisher einen Treffer in der laufenden Saison verzeichnen, Kutucu wiederum schon. Beim 5:1-Sieg über den SC Paderborn markierte er das 4:1 und bereitete wenig später den finalen Treffer durch Amine Harit vor. Der Marokkaner ist mit fünf Toren Schalkes bester Torschütze, auf ihn folgen Suat Serdar (4 Tore), die beiden Innenverteidiger Salif Sané und Ozan Kabak (beide 2 Tore), Daniel Caligiuri, Jonjoe Kenny, Ahmed Kutucu und Rabbi Matondo (jeweils 1 Tor). Benito Raman war zwar im DFB-Pokal zweimal zur Stelle, in der Liga durfte er - auch aufgrund von längeren Problemen am Sprunggelenk - aber noch keinen Treffer bejubeln.


Im vergangenen Monat wurden deshalb erste Spekulationen über mögliche Winter-Transfers laut. So berichtete unter anderem ​Der Westen über ein vermeintliches Interesse am Brasilianer Gabriel Barbosa, der noch bis Jahresende von Inter Mailand an Flamengo Rio de Janeiro verliehen ist. Auch der bei Real Madrid aussortierte Mariano Diaz werde demzufolge gehandelt.  


Kutucu besitzt die geforderten Qualitäten - und das Potenzial


Dabei wäre es nur fair, zunächst Kutucu eine Chance zu geben. Für das von Wagner eingeführte Umschaltspiel bringt er das nötige Tempo mit, zudem zeigte er sich deutlich kaltschnäuziger vor dem Tor als die arrivierten Burgstaller und Uth - und auch im Pressing dürfte er seinen Konkurrenten in nichts nachstehen. Selbstverständlich hat Kutucu aufgrund seines jungen Alters noch viel Luft nach oben, aber sein Potenzial und die bereits vorhandenen Qualitäten, die auch im technischen Bereich größer sind als die eines Burgstaller, sind unbestritten. 

Guido Burgstaller

  Guido Burgstaller ist ein Arbeitstier - aber kein Knipser.



"Wir wollen Ahmed keinen Rucksack aufsetzen, sondern ihn im Schatten seiner Mitspieler großziehen", begründet Wagner die geringe Spielpraxis (zitiert via Ruhr Nachrichten). Jedoch sammelt Kutucu schon seit knapp einem Jahr Erfahrungen bei den Profis und wurde längst von Domenico Tedesco und Huub Stevens herangeführt. Ihn jetzt häufiger von Beginn an einzusetzen, würde eher wie ein "von der Leine lassen" erscheinen - denn in Anbetracht der Tabellensituation ist der Druck deutlich geringer als noch vor einem Jahr.


Freiburg und Düsseldorf brauchen keinen Stürmer


Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage, ob der Schritt zu einem der kolportierten Klubs sinnvoll wäre. Mit sechs Toren ist Nils Petersen Top-Scorer des ​SC Freiburg, auf den 30-Jährigen folgen Luca Waldschmidt (4), Lucas Höler und Jonathan Schmid (beide 2). Da die Breisgauer meist in einem 5-4-1 spielen, würde ein personelles Überangebot herrschen. Sollte Christian Streich dem gegen Werder Bremen eingeführten 4-4-2 treu bleiben, wäre ein vierter Stürmer grundsätzlich vorstellbar; allerdings ist der Sport-Club gegen Union Berlin im DFB-Pokal ausgeschieden und kann sich nun voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Rotieren wird Streich im Angriff kaum, dafür ist das vorhandene Personal zu gut. Nach Freiburg dürfte die Spur also nicht führen.


Anders könnte das in ​Düsseldorf aussehen, da ist allerdings Rouwen Hennings das Maß aller Dinge. Der Routinier steht bei neun Saisontoren, beim verrückten 3:3 auf Schalke erzielte er seinen ersten Hattrick für die Fortuna. Meist lässt Friedhelm Funkel mit nur einer Spitze spielen, bei einer Doppelspitze beordert er Dawid Kownacki zusätzlich ins Sturmzentrum. Daher erscheint es auch beim Tabellen-13. fraglich, ob wirklich Bedarf besteht.


Falls Sportvorstand Jochen Schneider im Winter tatsächlich fündig würde und einen neuen Stürmer präsentiert, dürften die Aussichten auf eine Leihe von Kutucu steigen. Der 19-Jährige steht noch bis 2022 unter Vertrag, eine Leihe bis 2021 wäre aber kaum sinnvoll. Denn was, wenn Kutucu bei seinem neuen Verein einschlägt, plötzlich begehrt ist und seinen Vertrag nicht verlängern wollte? Unabhängig von solchen Gedankenspielen sollte David Wagner seinem Schützling allerdings die Chance geben, sich häufiger in der Bundesliga unter Beweis stellen zu dürfen, damit eine mögliche EM-Teilnahme nicht außer Reichweite gelangt.