​Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung des ​FC Bayern München war zwar die ​Verabschiedung von Präsident Uli Hoeneß das vorherrschende Thema, im Rahmen der rund vierstündigen Veranstaltung ergriff aber auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge das Wort. Dabei fand der 64-Jährige viele lobende Worte für Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Eine kleine Breitseite feuerte der Funktionär hingegen in Richtung Mats Hummels ab.


Hasan Salihamidzic wurde in den vergangenen Monaten häufig für seine Kaderplanung sowie seine nicht immer souverän wirkende Außendarstellung kritisiert. Vor wenigen Tagen setzten die Münchner jedoch bereits ein klares Zeichen und verkündeten, dass der ehemalige Mittelfeldspieler ​im kommenden Sommer in den Vorstand berufen werde. Bislang galt dabei vor allem Uli Hoeneß als der größte Fürsprecher des 42-Jährigen, wohingegen Rummenigge intern des öfteren den Finger in die Wunde legte.


Rummenigge fordert mehr Respekt ein


Nun, da Hoeneß nunmehr lediglich den Status eines Ehrenpräsidenten inne hat, scheint Rummenigge die Aufgabe zu übernehmen, Salihamidzic den Rücken zu stärken. Auf der Jahreshauptversammlung setzte Rummenigge daher nun zu einer regelrechten Lobeshymne auf seinen Mitarbeiter ein und kritisierte im gleichen Atemzug den öffentlichen Umgang mit Salihamidzic. "Keiner, der über ihn schreibt, keiner, der sich in den Sozialen Medien über ihn auskotzt, kennt ihn. (....) Er ist super engagiert", wird der Vorstandsboss von Sport1 zitiert.

Hasan Salihamidzic

Dabei betonte Rummenigge, dass sein Sportdirektor nur das "Wohl und Wehe des FC Bayern, der Mannschaft und damit auch den Erfolg" im Sinn habe. Vergleiche mit Hoeneß verbittet sich der erfahrene Funktionär zu diesem Zeitpunkt aber: "Uli war die Benchmark für alle. Glauben Sie mir eins: Hasan ist auf einem guten Weg, geben Sie ihm die Chance. Er verdient sie."


Rummenigge mit Spitze in Richtung Mats Hummels


Traditionsgemäß richtete Rummenigge im Rahmen der Veranstaltung auch einige Worte, an diejenigen Spieler, die den FC Bayern in diesem Sommer verlassen hatten. Dabei hatte er für die beiden Vereinslegenden Franck Ribery und Arjen Robben - wenig überraschend - viele warme Worte übrig, aber auch bei ​Mats Hummels bedankte sich der Vorstandsboss laut der BILD mit folgenden Worten: "Ich möchte mich bei Mats Hummels für drei erfolgreiche Jahre bedanken. Es war Mats, der uns um Freigabe gebeten hat. Wir haben seinem Wunsch entsprochen."


Dabei unterstrich Rummenigge, dass das Angebot von Borussia Dortmund für die Bayern "aus wirtschaftlichen Gründen auch sehr gut" gewesen sei. Unterm Strich wünsche er dem Ex-Nationalspieler daher alles Gute. Einen kleinen Seitenhieb in Richtung des ehemaligen Abwehrchefs und dem ganzen BVB-Tross konnte er sich aber nicht verkneifen: "Es reicht ja auch die Vize-Meisterschaft." 


Nur wenige Tage nach dem deutlichen ​4:0-Erfolg im direkten Aufeinandertreffen dürften diese Spitze sehr leicht über die Lippen des Bayern-Machers gekommen sein, auch wenn sich die Bayern in der Bundesliga nach elf Spieltagen noch immer hinter RB Leipzig und Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach einreihen müssen.