​Beim ​1. FC Köln geht die Causa Trainersuche in die nächste Runde. Die große Frage: Kommt Wunschkandidat Pal Dardai oder nicht? Bis Sonntag soll laut Bild eine finale Entscheidung fallen! Zwei Kandidaten stehen als Alternativen bereit - die wohl nicht bei jedem Effzeh-Fan all zu gut ankommen dürften.


Der 1. FC Köln will einen erfahrenen Trainer. In Pal Dardai ist der Wunschkandidat längst ausgemacht. Doch beim Ungar sollen sich die Zweifel mehren, sogar von einer ​möglichen Rückkehr auf den Trainerstuhl bei der Hertha ist die Rede.


"Wir liegen im Zeitplan und wollen es gerne schaffen, bis Montag eine Lösung zu haben. Wir führen Gespräche, die sind noch nicht abgeschlossen. Und je nachdem, wie die ausfallen, geht es dann weiter...", erklärte Frank Aehlig der Bild. Der 51-Jährige hatte die Aufgabe als Sportchef interimsweise von Armin Veh übernommen.


Köln müsste sich auch mit der Hertha einigen - Alternativen stehen bereit


Neben weiterer Überzeugungskraft, die man offenbar bei Dardai leisten muss, müsste sich der Effzeh auch mit der Hertha einigen. Dort besitzt Dardai nicht nur einen unbefristeten Vertrag, sondern auch einen Kontrakt als Chefcoach bis zum kommenden Sommer. 


Sollte man es am Ende nicht schaffen, in Dardai den Wunschnachfolger von Achim Beierlorzer zu präsentieren, soll es zwei ernsthafte Alternativen geben. Markus Gisdol und Markus Weinzierl heißen die! Beide sind ebenfalls sehr erfahren, beide sind zuletzt aber bei ihren Ex-Klubs gescheitert. Die Effzeh-Führung traut den beiden die Aufgabe dennoch zu.


Besonders brisant wäre die Verpflichtung von Gisdol. Der hatte als Hoffenheim-Trainer einen ziemlich schlechten Draht zu Anthony Modeste...