​Die Zeit beim FC Bayern München steht für Jann-Fiete Arp bislang unter keinem guten Stern. Dem Youngster droht der nächste wochenlange Ausfall.


Seit September war Arp, der im Sommer für drei Millionen Euro vom ​HSV an die Säbener Straße gewechselt war, aufgrund eines Kahnbeinbruchs zum Zusehen gezwungen. Der 19-Jährige musste damals operiert werden und verlor nach einer persönlich durchaus positiven Vorbereitung den Anschluss.


Arp fällt erneut auf das operierte Handgelenk


Am Dienstag dann immerhin erfreuliche Nachrichten: Arp konnte während der Länderspielpause sein Trainings-Comeback bei den Profis des ​FC Bayern feiern. Doch die Freude währt offenbar nur kurz: Laut Informationen der Bild fiel Arp bei seinem Trainings-Comeback ausgerechnet auf die operierte Hand - obwohl der Angreifer eine Schiene trug, droht ihm ein erneuter Ausfall. Die Bild spricht von einer weiteren Pause von einem Monat; dann wäre die Hinrunde fast gelaufen.


Bislang kam Arp nur einmal für die Reserve in der 2. Mannschaft zum Einsatz - bei den Profis ist der Youngster noch ohne Pflichtspieleinsatz. Und wie es aussieht, wird er auf diesen auch noch weiter warten müssen...