Mit Niklas Süle und Lucas Fernandez fehlen dem ​FC Bayern München gleich zwei Abwehrspieler verletzungsbedingt. Die Wundheilung beider Akteure verläuft problemlos - sie machen Fortschritte.

Nach Informationen des kicker starteten Süle und Hernandez am heutigen Mittwoch in die aktive Therapie ihrer Verletzungen. Die ​Bundesliga-Profis trainierten allerdings noch ohne Belastung der betroffenen Gelenke. 

Süle verletzte sich beim 2:2-Remis des FCB in Augsburg. Der 24-jährige Nationalspieler zog sich seinen zweiten Kreuzbandriss binnen fünf Karrierejahren zu und hofft, bis zur EM 2020 wieder vollständig fit zu sein. Ein Comeback in dieser Saison ist aber so gut wie ausgeschlossen. Die Bayern möchten lieber auf Nummer sicher gehen und dem 24-fachen Nationalspieler eine problemlose Heilung gewährleisten.


​80 Millionen Euro-Neuzugang Hernandez zog sich beim Champions-League-Auswärtssieg gegen Olympiakos Piräus einen Teilriss des Innenbandes am rechten Sprunggelenk zu. Bis Anfang Dezember ist der französische Nationalspieler noch auf Krücken unterwegs. Bis zum Winterpausen-Trainingslager in Katar Anfang Januar sollte der Linksfuß laut kicker wieder fit sein.