Nicht nur in Deutschland kriselt es bei einigen Klubs gewaltig, auch beim ​FC Arsenal in der Premier League hängt der Haussegen schief. Trainer Unai Emery ist längst angezählt beim Hauptstadtklub. Wie die Sun nun berichtet, sollen die Vereinsbosse dem Coach nun ein Ultimatum gestellt haben.


Der Franzose habe nun bis zum Jahreswechsel Zeit, durch den nötigen Erfolg seinen Platz auf dem Trainerstuhl zu sichern. So erhoffe sich die Chefetage der Londoner, gegen die kommenden Gegner wichtige Punkte zu holen. In den nächsten vier ​Premier-League-Spielen duellieren sich die Gunners mit Southampton, Norwich City, Brighton & Hove Albion und Stadtrivale West Ham. Gegen die vermeintlich schwächeren Gegner ist Arsenal zum Siegen verdammt.


Die schweren Gegner warten Ende des Jahres auf Arsenal


Allerdings sind es die Gegner danach, in denen Emery unter Druck stehen wird. Im Anschluss an das Quartett aus der zweiten Tabellenhälfte trifft der Vorjahrsfinalist der Europa League unter anderem auf ​Manchester City, den FC Everton, ​FC Chelsea und am 1. Januar schließlich auf ​Manchester United. Sollte Arsenal nach diesen Spielen den Rückstand auf die angepeilten Champions-League-Ränge nicht verkürzt haben, sind die Tage von Emery gezählt.


Als neue Trainerlösung soll neben dem hochgehandelten Jose Mourinho auch Mikel Arteta bereitstehen. Der Spanier ist aktuell Co-Trainer von Pep Guardiola bei Manchester City, allerdings sollen die Sky Blues laut Sun dem ehemaligen Profi der Gunners keine Steine in den Weg legen. Artetas Name war bereits nach Ende von Arsene Wengers Ära bei Arsenal als neuer Trainer hoch im Kurs, jedoch konnte sich Emery damals durchsetzen.


Inhalt des Gerüchts vage - Wie steht es wirklich um Emery?


Die Gerüchte rund um die Sun sind allerdings immer mit Vorsicht zu genießen. Das Boulevardblatt ist nicht wirklich für seriöse Meldungen bekannt. Dennoch treffen die Informationen der Zeitung auf einen wahren Kern. Unai Emerys Tage bei Arsenal könnten tatsächlich bald gezählt sein, da die Gunners aktuell mehr schlecht als recht punkten konnten. 


Im schnelllebigen englischen Fußball ist es allerdings die Frage, ob Emery überhaupt noch so viel Zeit bekommen könnte, zumal ​mit Mourinho schon Ersatz in den Startlöchern steht. Viel wahrscheinlicher ist es daher, dass Emery schon früher als erst Ende des Jahres gehen könnte.


Es ist dabei aber fraglich, ob City wirklich Arteta zu den Gunners ziehen lassen würde. Zwar ist es anzunehmen, dass der Spanier irgendwann eine Posten als Cheftrainer annehmen möchte, allerdings leistet er als Assistent von Guardiola hervorragende Arbeit. Daher ist es eher möglich, dass Arteta nur dann den Verein verlässt, wenn auch Guardiola sich einen neuen Verein sucht.