​Nach dem England-Coup um Jadon Sancho ist ​Borussia Dortmund auf der Suche nach einem weiteren Talent von der Insel. Ins Visier der Kaderplaner ist nun Anthony Gordon gefallen. Der 18-jährige offensive Mittelfeldspieler steht aktuell beim FC Everton unter Vertrag. Im Kampf um das Juwel hat der BVB allerdings einen namhaften Konkurrenten.


Bereits im vergangenen Sommer soll sich der BVB um die Dienste des 18-Jährigen bemüht haben. Damals lehnte Everton alle Offerten für Gordon ab. Erst im März hatten die Toffees den Vertrag mit dem Spieler bis 2023 verlängert. Laut Football Insider (via Fußballtransfers) startet die Borussia nun eine erneute Offensive.


BVB peilt Wechsel im Winter an - Everton will Gordon halten


Das Ziel des BVB sei es, Gordon noch im kommenden Wintertransferfenster zu verpflichten. Der Jugendnationalspieler wurde in den vergangenen Wochen intensiv von den Scouts der Borussia beobachtet. 


"Er ist ein sehr junger und talentierter Spieler", so Everton-Trainer Marco Silva. Beim Liverpooler Klub arbeite man daran, "unsere besten Spieler im Klub zu halten." Dies betreffe laut Silva nicht nur die Spieler aus der ersten Mannschaft, sondern auch aus den Nachwuchsteams. "Das muss unser Anspruch sein, wenn wir wachsen wollen und etwas Wichtiges erreichen wollen.“ Gordon wartet bei Everton noch auf sein Profi-Debüt. Für die U23 kommt der Offensivspieler auf zehn Pflichtspieleinsätze (sechs Tore, drei Vorlagen).


Doch der BVB steht mit seinem Interesse am U19-Nationalspieler nicht alleine dar. Auch der ​FC Bayern München soll an Gordon interessiert sein. Dass sich der BVB und auch der FCB in England umschauen, ist angesichts der guten Jugendarbeit auf der Insel und dem Coup mit Jadon Sancho nicht verwunderlich. Im Falle von Gordon ist ein Transfer in diesem Winter allerdings noch unwahrscheinlich. Einerseits spricht der langfristige Vertrag gegen eine rasche Verpflichtung, andererseits dürfte der FC Everton ihrem Talent klar gemacht haben, dass man in Zukunft mit ihm plane.


Wechsel in die Bundesliga im Winter unwahrscheinlich


Zumal die Premier League auf viele Spieler einen höheren Reiz als die Bundesliga ausstrahlt, könnte der Wechsel auch aus Heimatverbundenheit scheitern. Allerdings zeigt etwa Sancho, welch ein Sprungbrett die deutsche Liga und speziell der BVB sein kann. Einen Wechsel sollte man daher nicht komplett ausschließen. In diesem Winter wird es jedoch noch nicht so weit sein.