Eintracht-Trainer Adi Hütter hat sich zum Verhalten seines Kapitäns in Freiburg geäußert - und wie er nun mit David Abraham umgehen will. Klar ist, der Argentinier bleibt Spielführer der ​Frankfurter Eintracht!​


David Abraham und die Folgen seines Ausrasters von Freiburg. Nach seinem Rempler gegen ​SC-Coach Christian Streich sah der Eintracht-Kapitän am Sonntagabend völlig zurecht die Rote Karte. Fußballdeutschland diskutierte danach: Welche Konsequenzen muss das für den Argentinier haben? ​Selbst eine Ablösung als Spielführer wurde von einigen gefordert.


Abraham bleibt SGE-Kapitän


Für seinen Trainer Adi Hütter kommt diese Konsequenz aber nicht infrage. "Abraham hat einen Fehler gemacht, den er auch eingesehen hat... Wir haben ihm mitgeteilt, dass wir solche Aktionen nicht akzeptieren und auch nicht mehr sehen wollen. Aber David ist und bleibt weiterhin unser Kapitän", wird der Österreicher von HR-Reporter Carsten Schellhorn zitiert.

​​Bei den Eintracht-Anhängern wird das gut ankommen - Abraham ist beliebt unter den Fans, von denen sich nur die wenigsten eine Ablösung als SGE-Spielführer gewünscht haben. Aus Sicht der Eintracht ist diese Entscheidung ebenfalls nachzuvollziehen.


Was für Hütters Entscheidung spricht


Abraham ist ganz klar seiner Vorbildfunktion nicht nachgekommen und wird vom DFB (und möglicherweise auch von der Eintracht, entsprechend bestraft). Den Routinier zu verteufeln, bringt aber beide Seiten nicht weiter. Zumal, und das ist in dieser Sache der springende Punkt, sich Abraham im Anschluss völlig konträr, nämlich extrem vorbildlich, verhalten hat.


Der Argentinier hat seinen groben Fehler sofort eingesehen, eine Aussprache mit Streich und Vincenzo Grifo folgte direkt nach Spielende, nach der sich alle Akteure wieder die Hand gaben und ​im Anschluss beteuerten, dass die Sache aus der Welt geschafft wurde. War der Rempler ein ganz schlechtes Zeichen, gerade in Zeiten zunehmender Gewalt im Fußball, war das Verhalten danach ein extrem gutes. Und wenn die Sache zwischen Streich, Grifo und Abraham erledigt ist, dann sollten alle das Kapitel auch relativ schnell wieder beenden.


Gut, dass Abraham öffentlich gerüffelt wird, gut aber auch, dass er als SGE-Kapitän die Chance bekommt zu zeigen, dass das alles nur ein dummer Ausrutscher war. Wiederholen darf sich das aber auf keinen Fall!