​Dass László Bénes über ein immenses Potenzial verfügt, wissen Gladbach-Fans bereits seit seiner Verpflichtung vor dreieinhalb Jahren. In der bisherigen Saison gehörte der Slowake zu den stärksten Akteuren in der Mannschaft, dafür war vor allem seine Verletzungsfreiheit verantwortlich. Nun wird das Mittelfeld-Juwel jedoch erneut zurückgeworfen. 


Beim überzeugenden 3:1-​Sieg gegen Werder wurde Bénes von seinem Gegenspieler Nuri Sahin schmerzhaft am Sprunggelenk getroffen, nach 59. Minuten wurde er deshalb verletzungsbedingt ausgewechselt. Sahin kam derweil lediglich mit einer gelben Karte davon. 


Derzeit ist das Ausmaß der Verletzung noch unklar, auf dem Bildschirm sah es jedoch überhaupt nicht gut aus. Bénes humpelte, mit beiden Armen auf zwei medizinische Betreuer gestützt, langsam vom Platz. Er erlitt einige ungemütliche Verletzungen in Gladbach, die schlimmste Diagnose war jedoch ein Mittelfußbruch vor knapp zwei Jahren.