Er trifft und trifft und trifft. Robert Lewandowski ist in der Form seines Lebens. Der polnische Stürmer ist die Lebensversicherung des ​FC Bayern München und hob den Begriff 'Unersetzbar' nochmal auf eine neue Ebene. Mit seinen aktuellen Leistungen​ im Hinterkopf fällt es aktuell nicht schwer, ihn als besten Stürmer der Welt zu betiteln.


Robert Lewandowski ist im Grunde wie ein guter Wein. Er wird mit dem Alter immer besser. Der inzwischen 31-Jährige legt im Grunde jede Saison noch eine Schippe drauf. So auch diese Spielzeit, in der Lewandowski wettbewerbsübergreifend in 18 Spielen 23 Tore schoss. In der Bundesliga konnte er bisher in allen elf Spieltagen treffen - Rekord!


Die Saisonbilanz von Robert Lewandowski

WettbewerbSpiele​Tore​Vorlagen
​Bundesliga​11​16​/
​DFB-Pokal​2​1​/
​DFL-Supercup​1​/​/
​Champions League​4​6​/
​Gesamt​18​23​/

In Europas Topligen ist der Pole aktuell der beste Torschütze. Mit 16 Ligatoren macht es sich Lewandowski an der Spitze gemütlich, Verfolger Ciro Immobile (Lazio Rom) steht bei 13 Saisontoren. Rein zahlenmäßig ist der 110-malige Nationalspieler also der beste Stürmer.


Lewandowski an fast 50% der Bayern-Tore beteiligt


Besonders eindrucksvoll ist auch sein Wert für den FC Bayern. Wettbewerbsübergreifend schossen die Münchner bislang 49 eigene Tore. Bei 23 Toren hieß folglich jedes zweite Mal der Torschütze Lewandowski. Beim FCB ist der Stürmer der Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel. Das wissen natürlich auch die Gegner, die folglich versuchen, den Stürmer kaltzustellen. Doch das ist aktuell so gut wie unmöglich.


Von den Toren her ist Lewandowski auch deutlich an den Superstars Lionel Messi und Cristiano Ronaldo vorbeigezogen. Während Messi in insgesamt elf Spielen neun Tore schoss, kann Ronaldo in 13 Spielen nur sechs Tore aufweisen. Allerdings zeichneten sich beide im Gegensatz zu Lewandowski durch einige Vorlagen aus. Auf einen polnischen Assist wartet man beim FCB bislang noch.


"Lewy" knabbert an Gerd Müllers Rekord


Insgesamt kommt Lewandowski für den FCB in 260 Einsätzen auf 214 Tore und 47 Vorlagen. Eindrucksvolle Werte in einer Liga, die in den vergangenen Jahren nicht gerade durch wahnsinnig gute Torschützen auffiel. Die Bestmarke von 40 Saisontoren durch Gerd Müller liegt beinahe 50 Jahre zurück (Saison 1971/72 für den FCB). Lewandowski hat nun nach einem Drittel der Saison bereits 16 Tore in der Liga erzielt. Hochgerechnet auf 34 Spieltage wären dies 48 geschossene Tore. Setzt der Stürmer diese Saison also neue Maßstäbe?


Eingriff soll sportlichen Lauf nicht stören


Kurzzeitig befürchteten viele Fans, dass Lewandowski wegen ​einer geplanten Leistenoperation seine Form verlieren könnte. Ursprünglich wollte der Ex-Dortmunder den Eingriff in der Länderspielpause durchführen, um somit möglicherweise beim nächsten Bayern-Pflichtspiel wieder voll dabei zu sein.


Lewandowski hat sich jedoch nun anders entschieden und den ​Eingriff verschoben, die OP soll kurz vor der Winterpause erfolgen. Dies berichtet der kicker. Dementsprechend wird Lewa seiner Nationalmannschaft auch bei der kommenden Länderspielreise zur Verfügung stehen. Die Vereinsverantwortlichen in München hoffen jedoch darauf, dass er lediglich eine Partie bestreiten wird.