​Am 11. Spieltag durften Bundesliga-Fans das erste Aufeinandertreffen zwischen dem ​FC Bayern und Borussia Dortmund seit dem Super-Cup beobachten. Auf und neben dem Platz gab es viele nennenswerte Ereignisse.


Tore: 1:0 - Robert Lewandowski 17. Minute, 2:0 - Serge Gnabry 47. Minute,  3:0 - Robert Lewandowski 76. Minute, 4:0 - Mats Hummels (ET) 80. Minute



In den sozialen Medien wurde anfangs vor allem der Ausfall von ​Sky Go thematisiert, wodurch Unmengen an Fans nicht in der Lage waren, trotz Sky-Abo das Spiel zu beobachten. Dadurch verpassten viele auch den ersten Treffer des Tages durch Robert Lewandowski in der 17. Minute. Der Pole hat nach diesem Spiel bereits 23 Tore nach 18 Pflichtspielen auf seinem Konto, er gehört zweifelsohne zu den derzeit formstärksten Spielern Europas.

Die Gastgeber blieben im Verlaufe der ersten Halbzeit dominant und drängten auf den zweiten Treffer, allerdings ging das Team von Interimstrainer Hansi Flick zu verschwenderisch mit den vielen Chancen um. In der 36. Minute musste Jadon Sancho, dessen Einsatzfähigkeit zuvor als fraglich eingestuft wurde, den Platz per Auswechslung verlassen. Es ist noch unklar, ob eine Verletzung dafür verantwortlich ist, oder ob der Engländer einfach zu diesem Zeitpunkt viel zu schwach war.


Vor allem Alphonso Davies hinterließ demgegenüber bis dahin aus Bayern-Sicht einen starken Eindruck. Der junge Kanadier durfte wieder auf der für ihn ungewohnten Linksverteidiger-Position agieren, von Spiel zu Spiel scheint er sich mit dieser Rolle mehr und mehr anzufreunden. Auch David Alaba war als Innenverteidiger neben ihm überraschend stark, die Dortmunder Offensive hatte gegen die Münchner Defensive keine Chance. 

​​


​​

BVB-Leistung bessert sich nicht in Durchgang zwei


Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit fiel dann auch der zweite Treffer des Tages durch Serge Gnabry in der 47. Spielminute. Der DFB-Nationalspieler bedrohte genauso wie Lewandowski mehrmals das Tor, die Schwarz-Gelben konnten sich nur mit viel Glück vor einem höheren Rückstand bewahren. Und auch Offensiv gelang der Favre-Truppe überhaupt nichts: Der erste Torschuss der Gäste in dieser Partie kam erst in der 69. Minute!


Die Einwechslungen des angeschlagenen Marco Reus und Paco Alcacer brachten Dortmund überhaupt nichts, die Lage wurde aus Sicht der Gäste nur noch schlimmer: Zunächst traf Lewandowski bärenstark zum 3:0 in der 76. Minute, vier Minuten später beförderte Mats Hummels gegen seinen Ex-Klub die Kugel ins eigene Tornetz zum 4:0 (!). Mit diesem deutlichen Ergebnis endete dann auch die Partie.