Für einen Klub in der Größenordnung des FC Bayern München gestaltet sich die Suche nach einem neuen Trainer inmitten einer Saison schwierig. Nach den neuesten Entwicklungen gilt eine ​Zwischenlösung mit Arsene Wenger bis Saisonende als wahrscheinlichstes Szenario - dabei gibt es offenbar einen prominenten Kandidaten, den der freigewordene Posten besonders reizen würde.


​Drei Wochen nehmen sich die Verantwortlichen Zeit, um nach der Entlassung von Niko Kovac einen neuen Übungsleiter zu finden. Dazwischen betreut der bisherige Co-Trainer Hansi Flick die erste Mannschaft des FC Bayern in den Spielen gegen Olympiakos Piräus und Borussia Dortmund. Nicht ausgeschlossen, dass er schon im darauffolgenden Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf wieder als Assistent auf der Bank sitzen wird.


Bereits nach der Entlassung von Carlo Ancelotti vor zwei Jahren entschied sich die Klubführung für einen Zwischenschritt. Damals erklärte Jupp Heynckes seine Bereitschaft, das Ruder ein viertes Mal zu übernehmen - allerdings nur bis Saisonende. 


Auch diesmal scheint es, als sei eine langfristige Lösung vorerst nicht in Sicht. N​achd​em Erik ten Hag erklärte, Ajax Amsterdam in dieser Saison nicht verlassen zu wollen, ließen auch ​Thomas Tuchel und ​Ralf Rangnick verlauten, dass man dem Rekordmeister nicht zur Verfügung steht. 

Also sucht der Klub offenbar erneut nach einem vorübergehenden Trainer, der die Mannschaft bis Mai betreuen wird. Zuletzt kristallisierte sich dabei immer mehr Arsene Wenger als die wahrscheinlichste Lösung heraus. 


Am Dienstagabend bekundete das langjährige Gesicht von Arsenal London (1996 - 2018) bei beIN Sports sein Interesse, nach Informationen von ESPN sollen gegen Ende der Woche erste Gespräche mit Karl-Heinz Rummenigge anstehen. Die Bild bestätigt diese Infos und schreibt, dass Wenger das Traineramt wohl übernehmen wird - als Co-Trainer soll weiter Hansi Flick fungieren, denn ein eigenes Trainerteam würde der Elsässer nicht mitbringen.


Der renommierte Journalist Raphael Honigstein hält allerdings dagegen und erklärt bei The Athletic, dass ihm Vereinsquellen bestätigt haben, dass Wenger derzeit kein heißer Kandidat sei.


Mourinho liebäugelt angeblich mit Bayern


Und was ist eigentlich mit José Mourinho? 'The Special One' wartet seit fast einem Jahr auf eine neue Herausforderung, wurde kürzlich mit ​Borussia Dortmund, allen voran aber mit ​Real Madrid in Verbindung gebracht - und soll angeblich mit einem Wechsel nach München liebäugeln. "Jose Mourinho würde sehr gerne zum FC Bayern kommen. Er verfolgt die Spiele seit geraumer Zeit sehr intensiv und hätte große Lust mit absoluten Fußballfachmännern wie Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß zukünftig zusammenzuarbeiten. Jose wäre bereit", soll ein enger Vertrauter des 56-Jährigen laut ​Sky gesagt haben. 


Laut Sport Bild sei Mourinho, der sofort verfügbar wäre, aber "keine Option" - die sich verdichtenden Gerüchte über die Verpflichtung von Arsene Wenger bestätigen diesen Eindruck. Dass der Portugiese nichtsdestotrotz ernsthaft interessiert sein könnte, deutete Bastian Schweinsteiger kürzlich in einem Interview mit ​BILD am Sonntag an: "Auf jeden Fall kann ich mir José Mourinho in Deutschland vorstellen. Ich erinnere mich gut, dass er mich immer nach Bayern und der Bundesliga gefragt hat", so der 35-Jährige über die gemeinsame Zeit bei Manchester United.