Über die letzten Jahre war Daniel Caligiuri einer der beständigsten und konstantesten Spieler bei ​Schalke 04, in dieser Saison hat es bislang nicht wirklich gezündet. Sein Vertrag läuft 2020 aus - zunächst sah es so aus, als sei diese Thematik verstummt. Doch der 31-Jährige bestätigte nun Gespräche.


In dieser Saison läuft es bei Daniel Caligiuri noch nicht wirklich rund. Er bekommt zwar viele Einsätze (8x Startelf in der Liga), doch seine Leistungen wirken seit dem Sommer bei weitem nicht mehr so beständig und sicher. Seine Position als rechter Außenverteidiger in einem 3-5-2 existiert nicht mehr; ​auf dem Flügel scheint er sich sichtlich nicht wohlzufühlen, als Rechtsverteidiger kommt er an Jonjoe Kenny schlicht nicht vorbei. 


Vertrag bis Sommer - zuletzt dennoch ruhig um Caligiuris Zukunft


Deshalb schien es über die letzten paar Monate ruhig um eine mögliche Vertragsverlängerung zu werden. Während Caligiuri vor der Saison noch versicherte, er fühle sich auf Schalke wohl und der Verein sei sein erster Ansprechpartner, weiß man von seinem Traum, ​noch einmal für den AC Mailand zu spielen. Gegenüber der Bild bestätigte der Deutsch-Italiener nun jedoch, dass es Gespräche gibt: "Schalke ist mein erster Ansprechpartner", wiederholte er. "Ich hatte gute drei Jahre hier, habe nie Scheiße gebaut."


Damit hat er völlig recht. Probleme, Skandale oder ähnliches gab es mit ihm nie. Dennoch wirkte er in den letzten Wochen so, als fühle er sich nicht mehr allzu wohl. Womöglich war er enttäuscht, dass er nicht die Kapitänsbinde angeboten bekommen hat, womöglich ist es aber auch nur ein Formtief in Verbindung mit der Suche nach "seiner Position" unter David Wagner.