​Nach der ​Entlassung von Cheftrainer Niko Kovac läuft beim ​FC Bayern München die Suche nach einem passenden Nachfolger auf Hochtouren. Als ​Top-Kandidat für den Trainerposten beim deutschen Rekordmeister wurde Erik ten Hag gehandelt. Der ehemalige Übungsleiter der U23 schloss eine Rückkehr an die Säbener Straße jedoch vorerst aus.


Seit Ende Dezember 2017 sitzt ten Hag bei Ajax Amsterdam, wo er vertraglich bis 2022 gebunden ist, auf der Trainerbank. Die Niederländer sind am Dienstagabend in der Champions League beim ​FC Chelsea gefordert. Auf der obligatorischen Pressekonferenz zur Partie äußerte sich der 49-Jährige auch zu den Gerüchten um eine Rückkehr zum deutschen Rekordmeister. "Ich bleibe diese Saison bei Ajax", stellte der Niederländer (via transfermarkt.de) vor versammelter Presserunde klar. "Bayern ist ein fantastischer Verein, der immer in meinem Herzen einen Platz haben wird. Aber mir geht es aktuell gut bei Ajax." 


Kein Kontakt zum FC Bayern


Ten Hag erklärte zudem, dass es keinerlei Kontakt zu den Verantwortlichen des FC Bayern gegeben hat. Sollte man sich beim deutschen Rekordmeister für eine Übergangslösung bis zum Saisonende entscheiden, könnte der Niederländer jedoch im nächsten Sommer wieder zum Thema werden. Vor knapp zwei Wochen ließ der 49-Jährige gegenüber dem kicker verlauten, dass er sich eine Rückkehr in die bayerische Landeshauptstadt ​durchaus vorstellen könne. Bei seinem Ex-Verein springt vorerst Co-Trainer Hansi Flick interimsweise in die Bresche. Neben ten Hag wurde zuletzt auch ​Ralf Rangnick als heißer Kandidat gehandelt.