Wie lange kann ​Bayern Münchens Cheftrainer Niko Kovac noch an seinem Job festhalten? Nach dem blamablen ​1:5 gegen Eintracht Frankfurt ist die Stimmung beim deutschen Rekordmeister extrem angespannt. 


Medienvertreter warteten vergeblich auf eine Reaktion vonseiten der Vereinsführung, niemand wollte sich nach dieser historischen Niederlage äußern. Einzig und allein Niko Kovac musste sich den harten Fragen der Journalisten stellen. 

​​"Das weiß ich nicht, das werden Sie wahrscheinlich besser wissen", antwortete der Kroate auf die Frage eines ZDF-Journalisten nach seiner Zukunft. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel fuhr er fort (via Sport 1): "Ich gehe traurig und enttäuscht in den Bus. Ich weiß, wie das Geschäft läuft. Bin nicht blauäugig. Ich gebe aber nicht auf."

​​Die Leistungen der letzten Wochen deuteten bereits an, dass es zu solch einer Niederlage kommen könnte. Die Reaktionen hatten jedoch nicht solch ein Ausmaß wie heute, da man noch irgendwie punkten konnte. Für Manuel Neuer ist deshalb das heutige Ergebnis "kein riesiges Wunder. Das hat sich angebahnt."

​​Da die Vereinsverantwortlichen sich zum derzeitigen Stand der Dinge noch nicht geäußert haben, kann man über die Zukunft von Kovac nur spekulieren. Da bald neben dem CL-Spiel gegen Olympiakos auch das Spitzenspiel gegen den BVB ansteht, sollten die Entscheider jedenfalls so schnell wie möglich eine Entscheidung treffen.