​Nach dem hart erkämpften 2:1-Pokalerfolg gegen ​Borussia Mönchengladbach steht für ​Borussia Dortmund am Samstagnachmittag ​das Heimspiel gegen den ​VfL Wolfsburg auf dem Programm. Cheftrainer Lucien Favre hat für das Duell mit dem Tabellennachbarn fast alle Mann an Bord. Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Mats Hummels und Marco Reus.


"Es ist immer gut, wenn man ein Spiel dreht", erklärte Favre auf der Spieltagspressekonferenz mit Blick auf das Pokalspiel am Mittwochabend. "Es war verdient. Wir hatten mehr Ballbesitz und viele Torchancen. Das ist auch gut für das kommende Spiel", so der 61-Jährige, der vor den Gästen aus Wolfsburg warnte: "Wolfsburg hat in dieser Bundesliga-Saison noch kein Spiel verloren. So eine Niederlage wie im Pokal (1:6 gegen RB Leipzig, Anm. d. Red.) kann passieren." 


Ob Favre erneut auf Hummels (grippaler Infekt) und Reus (muskuläre Probleme) verzichten muss, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Am Donnerstag fehlte das Duo beim Mannschaftstraining. Ein Risiko wird man bei den beiden Leistungsträgern, auch mit Blick auf die kommenden Aufgaben (Inter Mailand & Bayern München), sicherlich nicht eingehen. Marcel Schmelzer (Aufbautraining) hingegen steht definitiv nicht zur Verfügung. Denkbar ist, dass Favre nach dem "sehr intensiven" Pokalspiel etwas rotiert. 


Bürki kehrt zurück

Schlussmann Roman Bürki hat seinen Infekt auskuriert und am Donnerstag mit der Mannschaft trainiert. Einem Einsatz gegen Wolfsburg steht damit nichts im Wege.


Reicht es bei Hummels nicht für die Startelf, könnte ​Dan-Axel Zagadou einspringen. Der 20-Jährige bringt bessere körperliche Voraussetzungen (1,96 Meter) mit als Manuel Akanji und wäre daher die bessere Wahl gegen Wolfsburgs Sturmtank Wout Weghorst. Als zweiten Innenverteidiger könnte Favre Julian Weigl aufbieten, der im Pokal als Sechser ran durfte. Die rechte Abwehrseite ist für ​Lukasz Piszczek reserviert. Linksverteidiger Nico Schulz, der nach längerer Verletzungspause Mitte Oktober sein Comeback gefeiert hat, könnte eine Pause erhalten und für Raphael Guerreiro Platz machen. 


Götze zurück in der Startelf?


Thomas Delaney dürfte in die Startelf zurückkehren und neben Axel Witsel auflaufen. ​Julian Brandt hat sich mit seinem Doppelpack im Pokal für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen, weshalb man bei Reus nicht unbedingt ein Risiko eingehen wird bzw. sollte. Beginnt Reus, müsste Brandt wohl auf der Bank Platz nehmen. Thorgan Hazard (links) und Jadon Sancho (rechts) sind heiße Kandidaten für die offensiven Außenbahnen. Jacob Bruun Larsen konnte sich im Pokal nicht wirklich für einen weiteren Startelfeinsatz empfehlen, weshalb Mario Götze an vorderster Front auflaufen könnte. Für Paco Alcacer dürfte die Startelf noch zu früh kommen.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: