Der geplante Ausbau der Frankfurter Commerzbank Arena schreitet weiter voran. Wie der kicker berichtet, haben sich die Eintracht und der Inhaber des Stadions, die Sportpark Stadion Gesellschaft für Projektentwicklungen mbH, auf einen Ausbau geeinigt. Die Besucherkapazitäten sollen um fast 20 Prozent steigen.


​Auch mit Hinblick auf die EM 2024 in Deutschland soll die Heimat von ​Eintracht Frankfurt aufgerüstet werden. Statt wie bisher 51.500 Zuschauer soll die umgerüstete Arena satten 60.000 Fans Platz bieten. So soll zumindest der Plan des Vereins aussehen. Damit würde das Stadion zum siebtgrößten seiner Art in Deutschland werden.


Die SGE will dabei rund 30 Millionen Euro in die Digitalisierung des Stadions stecken. Nach kicker-Informationen wurde bereits ein sog. Letter of Intent, also eine Absichtserklärung, zwischen dem Klub und der Stadion Gesellschaft unterschrieben.


Ziel: mehr Stehplätze, günstige Tickets


Zentraler Punkt des Ausbaus soll allen voran die Ausweitung des Stehplatzbereiches sein. Laut kicker wollen die Eintracht-Verantwortlichen die Ticketpreise weiter so gering wie möglich halten, um mehr Menschen einen Besuch der Partien zu ermöglichen. Ein Problem, die Tickets loszubekommen, wird die Eintracht in Anbetracht der hohen Nachfrage wohl nicht haben.


In kommender Zeit soll nun über den weiteren Ausbauprozess gesprochen werden.