Gotteslästerung ist in der italienischen Serie A strikt verboten, das bekamen die beiden Profis Francesco Magnanelli und Matteo Scozzarella zu spüren. Beide Akteure wurden von der italienischen Liga nachträglich für eine Partie gesperrt.


Dies meldet unter anderem die BBC. ​Demnach soll Magnanelli, derzeitiger Kapitän von US Sassuolo, beim 1:0-Erfolg über Chievo Verona ebenso eine blasphemische Äußerung getätigt haben wie Scozzarella beim 2:2-Remis zwischen Parma Calcio und Inter Mailand am vergangenen Samstag.


Wie es heißt, sollen TV-Bilder die beiden Akteure entlarvt haben. Seit 2010 ahndet der italienische Verband solche Äußerungen, sperrte so beispielsweise Rolando Mandragora von Udinese Calcio bereits im vergangenen Jahr.


Der zehnte Spieltag der Serie A wird von Dienstag bis Donnerstag ausgetragen. Scozzarella hat seine Sperre bei der gestrigen 1:0-Niederlage Parmas gegen Hellas Verona abgesessen, Sassuolo empfängt erst am Mittwoch (21 Uhr) die AC Florenz, ​bei der Franck Ribéry nach einer Attacke auf einen der beiden Linienrichter im vergangenen Spiel gegen Lazio Rom (1:2) gesperrt fehlt


Der Franzose erhielt eine ​Sperre über drei ​Partien​ und darf von Vincenzo Montella erst beim Auswärtsspiel gegen Hellas am 24. November wieder eingesetzt werden. Auch Magnanelli darf nicht mitwirken, der 34-Jährige ist allerdings schon am kommenden Wochenende wieder spielberechtigt.