​Es war wieder einmal ein phänomenaler Abend für ​Lionel Messi. Der Argentinier ließ beim 5:1-Sieg über Real Valladolid erneut keine Zweifel an seinem Status zu und erreichte mit einem überragenden Spiel weitere Bestmarken. Sogar den Erzrivalen aus Portugal ließ er eindrucksvoll hinter sich.


Kurz nach dem Abpfiff erhob sich das Camp Nou ein letztes Mal für diesen Abend und huldigte dem vielleicht besten Fußballer der Welt (/aller Zeiten?). Lionel Messi zeigte sich nach einem durchwachsenen Saisonstart erneut in Bestform und verzückte die Barça-Anhänger aufs Neue. Beim 5:1-Erfolg über Valladolid gelangen dem Superstar zwei Tore sowie zwei Assists.


Die Treffer spielten im Blick auf seine ewige Statistik eine ganz besondere Rolle. Als der Argentinier in der 34. Minute per Freistoß für die Vorentscheidung sorgte, erreichte er eine neue schier unvorstellbare Marke. Es war der fünfzigste direkt verwandelte Freistoß in der Karriere von Lionel Messi, der es wie kein anderer vermag, den Ball in den Winkel zu streicheln.


Messi überflügelt Ronaldo vorerst

In Sachen Freistoßtore ​holt er nun immer weiter auf seinen ewigen Konkurrenten auf. Mit ​Cristiano Ronaldo liefert sich Messi seit jeher ein urwitziges Rennen darum, wer statistisch der beste Fußballer dieses Planeten ist. Nun sind es nur noch wenige Standardtreffer (4), die beide voneinander trennen. In einer anderen Wertung hat sich das Blatt nun gewendet.


Wenn es darum geht, wer mehr Tore für seinen Verein erzielt hat, dann ist Lionel Messi nun die neue Nummer Eins in diesem Jahrtausend. In seinem 695. Spiel für ​Barça erzielte er den 608. Treffer. Mit dieser unglaublichen Bilanz hat er nun den Portugiesen überholt, der in mehr als 800 Spielen "nur" auf 606 Treffer kommt. Dass Messi in dieser Kategorie am Portugiesen vorbeiziehen würde, zeichnete sich in den letzten Jahren immer mehr ab. 


Dazu gelangen Messi ganze 247 Assists, mit jeder weiteren Woche arbeitet er an der Aufstockung dieser Zahlen. Der Argentinier hat in Sachen Tore nun vorgelegt und Ronaldo erneut herausgefordert. In jedem Fall ist klar, dass Messi jede fußballerische Ehre gebührt und er selbst mit 32 Jahren nichts von seinem Glanz verloren hat. Mittelfeldprofi Arturo Vidal beschrieb die Leistungen des Argentiniers bei Movistar Plus deshalb mehr als treffend: "Wir beobachten ihn jeden Tag, dennoch überrascht er uns immer wieder. Leo ist von einem anderen Planeten."