Der ​FC Arsenal ist am Mittwochabend im Ligapokal beim ​FC Liverpool gefordert. Wie Cheftrainer Unai Emery am Dienstagnachmittag mitteilte, wird er gegen die Reds auf Granit Xhaka verzichten. Ob der Schweizer Nationalspieler nach seiner Provokation gegen die eigenen Fans Kapitän der Gunners bleiben wird, ließ der Arsenal-Coach noch offen.


Am Sonntagabend hatte Xhaka beim 2:2-Unentschieden gegen Crystal Palace ​für einen Eklat gesorgt. Als der Mittelfeldspieler bei seiner Auswechslung von den eigenen Fans mit Buhrufen bedacht wurde, ließ sich der Kapitän zu provozierenden Gesten und einer Beleidigung gegen die Anhänger hinreißen. "Es ist nicht einfach für ihn und das Team", wird Emery von der Daily Mail zitiert. Der Cheftrainer habe bereits mehrmals mit seinem Schützling gesprochen. "Er hat normal mit der Mannschaft trainiert. Er ist sehr traurig über die Situation und am Boden zerstört. Er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat", so der 47-Jährige.


Im Pokalspiel gegen Liverpool wird der Mittelfeldspieler nicht mit von der Partie sein. Ob der 27-Jährige weiterhin die Kapitänsbinde tragen darf, ließ Emery offen: "Im Moment möchte ich nicht darüber nachdenken." Laut dem Arsenal-Coach ist es am Mittwochabend durchaus möglich, dass ausgerechnet Mesut Özil, der in dieser Saison bislang nur zweimal zum Einsatz kam, als Kapitän auflaufen wird.


Schweizer Verband mit Stellungnahme

Bei der Schweizer Nationalmannschaft hat Xhaka keine Konsequenzen zu befürchten. Wie der Verband am Dienstagmittag mitteilte, wird der 27-Jährige auch weiterhin Kapitän der Nati bleiben.