Noch immer wartet man auf ​Schalke darauf, dass die Stürmer anfangen, regelmäßig zu treffen. Guido Burgstaller hat noch kein Tor, Rabbi Matondo und Ahmed Kutucu jeweils eins. Durch einen Erfolg im Pokal könnten weitere finanzielle Spielräume frei werden.


S04-Sportvorstand Jochen Schneider hat bereits im Sommer versucht, einen weiteren Stürmer zu verpflichten. Am Ende scheiterte dies u.a. am zu geringen Budget. Stattdessen steckte man die Hoffnung in Guido Burgstaller, Mark Uth und Co. - doch bislang kann man sich auf die Stürmertore noch nicht verlassen. 


Schneider will noch "abwarten" - finanzielle Einsparungen durch Tedesco und Bentaleb


"Wir werden abwarten, wie sich die Jungs entwickeln, was sich auf dem Markt tut und welche finanziellen Möglichkeiten wir haben", so Schneider gegenüber der Bild. In der Wintertransferphase, die standardmäßig komplizierter ist als die im Sommer, wird man voraussichtlich versuchen, einen weiteren Stürmer zu verpflichten. Die finanziellen Mittel haben sich bereits verbessert und es könnte zusätzlich noch etwas Spielraum geben. 


Wie bereits vor zwei Wochen von der Bild beschrieben, kann Schalke ​rund zwölf Millionen Euro aus den Verträgen von Domenico Tedesco und Nabil Bentaleb freischaufeln. Etwas mehr als eine zusätzliche Million (Prämie plus Zuschauereinnahmen) könnte winken, wenn man am Dienstagabend gegen ​Arminia Bielefeld im Pokal gewinnt und in die dritte Runde einzieht.  


In den letzten Wochen war der Name Milot Rashica von ​Werder Bremen häufiger vernommen worden. Laut der Sport Bild soll er auf der Liste von Schneider stehen. Auf einer Bezirksversammlung äußerte sich der Sportvorstand zum Gerücht: "Ich glaube nicht, dass Werder Rashica für einen uns machbaren Preis gehen lassen würde." 


Derzeit wird der 23-Jährige mit einem Marktwert von 20 Millionen Euro beschrieben, dazu hat er noch einen Vertrag bis 2022. Unwahrscheinlich also, dass man bei ihm konkreter werden kann oder wird.