​​Hannover 96 spielt eine mäßige Zweitligasaison. Einer der wenigen Lichtblicke ist Cedric Teuchert; die Leihgabe vom ​FC Schalke 04 kommt bei den Niedersachsen so langsam in Fahrt.


Der FC Schalke 04 bemühte sich im Sommer vergeblich um einen neuen Stürmer und muss nun mit Guido Brugstaller als einzig nominelle Sturmspitze planen. Einer, den die Knappen in dieser Phase gut gebrauchen könnten, wäre Cedric Teuchert. Der ist aktuell allerdings an Hannover 96 verliehen - für mehr Spielzeit, die er bei den Niedersachsen auch kriegt.


Nachdem Teuchert die ersten beiden Saisonspiele mit einer Muskelverletzung verpasste, etablierte sich die Leihgabe aus Schalke als Stammspieler. In bislang neun Spielen für den Bundesliga-Absteiger stand Teuchert in sieben ebenjener in der Startelf. Bei seinem Debüt in der Liga steuerte er gegen Wehen Wiesbaden gleich einen Assist bei.


Teuchert nimmt Fahrt auf 


Teuchert musste allerdings noch seine Rolle bei Hannover finden. In den folgenden Spielen gegen Greuther Fürth und den HSV (als Joker) konnte er noch nicht überzeugen. Mittlerweile findet Teuchert aber mehr und mehr in die Spur. In den letzten fünf Spielen erzielte der 22-Jährige zwei Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor; eine ordentliche Quote für die Leihgabe.


Teuchert kommt in Hannover in Fahrt, wie man auf Schalke wohlwollend vernimmt. Eine frühzeitige Rückkehr ins Ruhrgebiet dürfte aber, trotz der Sturmproblematik bei den Königsblauen, keine Option sein.