Am Dienstag gastiert der ​FC Bayern beim VfL Bochum. Die Münchner peilen den Einzug in die nächste Pokalrunde an und erhalten gegen den schwach gestarteten Zweitligisten die Gelegenheit, die neu formierte Viererkette weiter zu stabilisieren. Im Hinblick auf die Aufstellung sind keine großen Überraschungen zu erwarten.


Am Samstagnachmittag ​setzten sich die Münchner mit 2:1 gegen Union Berlin durch, nach dem Spiel war Niko Kovac besonders mit der Defensivleistung zufrieden. Aus dem Spiel heraus boten sich kaum Chancen für den Aufsteiger, der zwei Elfmeter benötigte, um den Anschlusstreffer zu erzielen.


Es war ein kleiner Schritt für die Bayern, die allerdings zum sechsten Mal in Serie mindestens ein Gegentor kassierten. Nur 3 von 14 Pflichtspielen beendete Torhüter Manuel Neuer zu Null, letztmals beim 4:0 über den 1. FC Köln am 21. September. 

Manuel Neuer

  In Bochum würde Manuel Neuer zu gerne wieder zu Null spielen.



Die schwachen Leistungen in der Offensive sind es aber, die besonders das Interesse der Pressevertreter wecken. Auch im 4-1-4-1 mangelte es der Mannschaft an Durchschlagskraft, das Zusammenspiel zwischen Philippe Coutinho und Thomas Müller im offensiven Mittelfeld brachte nicht den gewünschten Effekt. Spannend wird daher zu sehen sein, auf welche Variante Kovac gegen den VfL Bochum setzen wird.


In den vergangenen sechs Spielen kassierte der Tabellen-16. der 2. Bundesliga nur eine Niederlage, feierte bei vier Remis aber auch nur einen Sieg - den ersten in der laufenden Saison. 20 Tore haben die Bochumer erzielt, gemeinsam mit Wehen Wiesbaden stellen sie aber auch die schwächste Defensive (24 Gegentore).


Rückkehr zum 4-2-3-1?


Die Abwehr des FCB wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Joshua Kimmich, Benjamin Pavard, Jerome Boateng und David Alaba, der am Samstag geschont wurde, formieren. Alphonso Davies müsste demzufolge wieder auf die Bank ausweichen.


Im Mittelfeld könnte Kovac aufgrund der Konterabsicherung auf ein 4-2-3-1 zurückkehren, neben Thiago auf Leon Goretzka vertrauen. Aufgrund von Verletzungen am Oberschenkel und am Sprunggelenk verpasste Goretzka nach dem Erstrundenspiel gegen Energie Cottbus den Bundesliga-Auftakt und feierte gegen den ​FC Augsburg und Union Berlin seine ersten Einsätze. Sollte ein Startelfeinsatz gegen seinen Ex-Klub zu früh kommen, stünde Corentin Tolisso bereit. ​Javi Martinez fällt dagegen weiter aus.


Davor würde Thomas Müller wohl wieder auf die Bank rotieren, sollte Philippe Coutinho zwischen Kingsley Coman und Serge Gnabry beginnen. Im Sturm ist Robert Lewandowski ohnehin gesetzt, genau wie Manuel Neuer im Tor.


Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern im Überblick: