Der ​FC Bayern München empfängt am Samstagnachmittag den ​1. FC Union Berlin. Nach zwei sieglosen Bundesliga-Partien und dem wenig überzeugenden ​3:2-Auswärtssieg in der Champions League bei Olympiakos Piräus gilt es für Cheftrainer Niko Kovac und seine Mannschaft, den Schalter wieder umzulegen. Der Übungsleiter sieht vor allem defensiv großes Steigerungspotenzial.


"Uns gelingt im Moment die Defensive nicht. Wir machen zu viele individuelle Fehler", monierte der Bayern-Coach auf dem Pressetalk am Freitagnachmittag. "Man muss Zweikämpfe führen und gewinnen. Wir müssen die Chancen des Gegners und die Gegentreffer minimieren", forderte der 48-Jährige, der nicht über die verletzungsbedingten Ausfälle "jammern" will. "Wir haben viele Verletzte, aber das müssen wir jetzt so annehmen. Wir haben einen Plan, wie wir damit umgehen können", so Kovac. "Wir wollen Tabellenführer werden, dementsprechend müssen wir agieren."


Gegen die Gäste aus Berlin, die der Ex-Profi sehr defensiv erwartet, gelte es, entsprechende Lösungen zu finden. Ob die angeschlagenen Serge Gnabry und Javi Martinez einsatzfähig sind, ist laut Kovac noch offen. Ein Risiko werde man allerdings nicht eingehen. "Wir müssen heute sehen, wie sich die Jungs fühlen und werden das Training abwarten, wer von Beginn an spielen kann", erklärte Kovac. "Wir werden den einen oder anderen Frischen bringen." 


Boateng in der Startelf


Nach den Ausfällen von Niklas Süle und ​Lucas Hernandez stellt sich die Viererkette vor Kapitän Manuel Neuer quasi von alleine auf. Während Jerome Boateng und Benjamin Pavard im Abwehrzentrum beginnen, sind die beiden Außenbahnen für Joshua Kimmich (rechts) und David Alaba (links) reserviert. "Boateng ist jetzt wieder gefragt. Er hat es schon oft bewiesen, dass er ein qualitativ sehr guter Spieler ist und wird das auch in Zukunft beweisen", betonte Kovac. 


Da Martinez wegen seinen Oberschenkelproblemen nicht im Kader steht und für Leon Goretzka ein Startelfeinsatz nach langer Verletzungspause noch zu früh kommen dürfte, wird Corentin Tolisso im zentralen Mittelfeld neben Thiago erwartet. Tolisso traf in Piräus mit einem herrlichen Distanzschuss zum zwischenzeitlichen 3:1. 


Müller erneut als Rechtsaußen?


Für die offensive Dreierreihe hinter Torjäger ​Robert Lewandowski hat Kovac mehrere Alternativen zur Auswahl. Kingsley Coman, der in der Champions League geschont wurde, kehrt voraussichtlich in die Startelf zurück. Vom zweiten Flügelspieler hängt ab, auf welcher Seite der Franzose auflaufen wird. 


Darf sich Ivan Perisic als Linksaußen beweisen, beginnt Coman rechts. Übernimmt ​Thomas Müller die rechte offensive Außenbahn, startet der 23-Jährige vor Alaba. Müller ist jedoch auch eine Option für die Zentrale. In diesem Fall würde ​Philippe Coutinho eine Pause erhalten. Sollte Gnabry einsatzfähig sein, dürfte er zunächst auf der Bank Platz nehmen.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick: