Der VfL Wolfsburg bleibt auch im zwölften Pflichtspiel der Saison ungeschlagen. Die Wölfe gaben den Sieg bei KAA Gent aber in der Nachspielzeit noch aus der Hand. Am Ende hieß es 2:2 - die K.o.-Runde in der Europa League bleibt für die Wölfe auf Rang eins aber in Reichweite.


Im Vergleich zum 1:1-Remis in ​Leipzig brachte Olvier Glasner zwei frische Kräfte in die ​VfL-Startlef. Mbabu und Roussillon räumten ihre Plätze für Knoche und Steffen. So gingen beide Teams in die Partie:

​​


Wolfsburg mit starkem Beginn


Auf den VfL wartete in Belgien mit KAA Gent eine schwere Aufgabe - das wusste vor der Partie auch Trainer Oliver Glasner: "Sie haben die letzten elf Heimspiele alle gewonnen. Das sagt viel über diese Mannschaft aus. Ich denke, dass der Sieger dieses direkten Duells einen klaren Vorteil für das Weiterkommen in die K.-o.-Phase hat."


Und die Wölfe taten gleich zu Beginn der Partie alles für's Weiterkommen. Goalgetter Weghorst war schon in der dritten Minute zur Stelle. Nach einem feinen Pass von Arnold in den Lauf von Tisserand legte dieser quer auf den Niederlänger, der keine Mühe mehr hatte.


Der VfL war in der Anfangsphase klar überlegen und blieb das auch nach der Führung. In der 24. Minute erhöhte Joao Victor dann auch folgerichtig auf 2:0. Der Portugiese wurde von Arnold auf die Reise geschickt und tankte sich bis in den Sechzehner, wo er aus halblinker Position flach ins lange Eck abschloss. 


Eben jener Victor hätte nach 37 Minuten auf 3:0 stellen müssen, drosch die Kugel aber weit über das Tor. Vier Minuten vor der Pause waren es dann aber die Gastgeber, die für den nächsten Treffer sorgten. Yaremchuk nahm sich aus rund 20 Metern ein Herz und versenkte die Kugel vorbei an Parvan im Wölfe-Gehäuse.


Last-Minute-Ausgleich für Gent


Nach der knappen Führung zur Pause für den VfL wurde Gent in Durchgang zwei etwas besser. Die Partie war jetzt ausgeglichen, die Wölfe-Abwehr zeigte sich ein ums andere Mal wacklig.


Als alle schon dachten, der VfL zittert den knappen Vorsprung über die Ziellinie, schlug Yaremchuk in der vierten Minute der Nachspielzeit noch einmal zu. In der Tabelle der Gruppe I steht der VfL nun mit fünf Zählern gemeinsam mit Gent an der Spitze, drei Punkte vor den Verfolgern. St. Etienne und Oleksandrija trennten sich im Parallelspiel 1:1-Remis.