Am Mittwoch machte ein Gerücht der Sport Bild die Runde, wonach José Mourinho ein Trainerkandidat beim BVB sei. Nur einen Tag später folgt bereits die nächste Meldung: 'The Special One' soll den Dortmundern schon eine Abfuhr erteilt haben.


​Laut Sport Bild arbeitet Lucien Favre bei Borussia Dortmund derzeit auf Bewährung - die gestrige Pleite bei ​Inter Mailand dürfte seine Position wahrlich nicht gestärkt haben. So ist es kein Wunder, dass die deutschen Gazzetten bereits mit Nachfolgern spekulieren. Vor einigen Wochen wurde Ralf Rangnick ins Spiel gebracht, ​nun soll José Mourinho (der eng mit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke befreundet ist) ein Kandidat sein.


Vor dem Duell mit Inter nahm Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc - selbstverständlich - diesem Gerücht schon den Wind aus den Segeln. "Die Gerüchte um Mourinho entbehren jeder Substanz. Wir führen keine Trainerdiskussion. ​Wir sind froh, Lucien Favre zu haben", so Zorc am Sky-Mikrofon. 


Mourinho sagt dem BVB ab - und hofft auf Real Madrid


Passend dazu berichtet am Donnerstag die spanische TV-Sendung El Chiringuito, dass Mourinho den Dortmundern eine Absage erteilt habe und kein Interesse daran besitze, den Trainerposten bei den ​Schwarz-Gelben zu übernehmen. Erst kürzlich hatte Mourinho auch Olympique Lyon eine Abfuhr erteilt, wie dessen Präsident öffentlich bestätigte.


Somit deutet immer mehr darauf hin, dass der Portugiese auf einen Job bei seinem Ex-Klub ​Real Madrid hofft. Dort sitzt Zinedine Zidane auf einem sehr wackligen Stuhl - Mourinho würde eine etwaige Chance mit Kusshand ergreifen.