​Am gestrigen Mittwoch hatte ein Urteil des Verwaltungshofs Baden-Württemberg für Furore gesorgt, wonach der ​SC Freiburg aus Lärmschutzgründen bei der Austragung seiner Pflichtspiele in der derzeit noch im Bau befindlichen neuen Arena stark eingeschränkt wäre. Mittlerweile sind aber Fehler im Verfahren aufgedeckt worden, die in einem neuen Urteil münden könnten.


Beim ​ursprünglichen Urteil war entschieden worden, dass die Breisgauer in ihrer neuen Arena keine Spiele nach 20 Uhr abhalten dürfen und auch eine Nutzung am Sonntag zwischen 13 und 15 Uhr untersagt sei. Wie die BILD berichtet, soll das bisherige Urteil aber auf "veralteten Lärmgrenzwerten" beruhen.


Freiburgs Baubürgermeister schaltet sich ein


Um etwas Klarheit in die Irrungen und Wirrungen der Justiz zu bringen, hat sich nun auch Freiburgs Baubürgermeister zu dem verzwickten Fall geäußert. "Wir gehen davon aus, dass die Entscheidung nicht auf der aktuellen Rechtslage basiert. Das Gericht hat nicht die aktuell gültigen Werte der Sportanlagenlärmschutzverordnung zugrunde gelegt, sondern die bis 2017 gültigen Werte", so Martin Haag gegenüber der Badischen Zeitung.

Als nächsten Schritt wolle man daher nun gemeinsam prüfen, wie man die neueste Rechtssprechung in das bisherige Urteil mit einfließen lassen könne. "Im Ergebnis dürfte dies für das Stadion zu keinen relevanten Einschränkungen der Betriebszeiten führen", macht Haag dem Verein von ​Trainer Christian Streich Mut. Ins Rollen gebracht wurde das Verfahren einst durch mehrere Anwohner, die sich mit ihrer Klage zunächst erfolglos an das Verwaltungsgericht Freiburg gewendet hatten.


In Stein gemeißelt wäre aber auch das ursprüngliche Urteil noch nicht gewesen, da das Gericht im sogenannten Hauptsacheverfahren ohnehin noch zu einem anderen Urteil hätte kommen können. Bis zur Fertigstellung der neuen Arena im kommenden Jahr dürften die Nerven der Freiburger aber weiter angespannt bleiben. Bei einer Kapazität von rund 35.000 Zuschauern wäre das ursprüngliche Urteil ein herber Rückschlag für den Sportclub.