​Am Donnerstagabend plant​ Eintracht Frankfurt beim Heimspiel gegen Standard Lüttich die nächste berauschende Europa-League-Nacht. Unterschätzen sollten die Hessen ihren Gegner aus Belgien dabei aber nicht, auch wenn alles andere als der erste Heimdreier für die Adler in dieser Gruppenphase eine Überraschung wäre. Alle wichtigen Infos zur Partie gibt es hier.


Wo wird das Spiel übertragen?


DatumDonnerstag, 24.10.2019
Anstoß21.00 Uhr
StadionCommerzbank-Arena (Frankfurt)
SchiedsrichterDaniel Stefanski
TV / Live-StreamRTL / TVNow

Team News:


Die Eintracht muss in den kommenden Wochen ​ohne Innenverteidiger Almany Toury auskommen. Der junge Franzose zog sich beim 3:0-Erfolg gegen Bayer 04 Leverkusen eine Sehnenverletzung im Oberschenkel zu​ und wird wohl für rund einen Monat ausfallen. Zum Glück, scheint Kapitän David Abraham hingegen seine Rückenprobleme überwunden zu haben und drängt wieder in die Startelf. Fragezeichen gibt es noch hinter einem ​Einsatz von Andre Silva. Der portugiesische Angreifer hatte zuletzt mit einer Verletzung an der Achillessehne zu kämpfen.


Bei den Gästen fällt Mittelstürmer Orlando Sa mit einem Achillessehnenanriss weiter aus. Die Hauptlast in der Offensive wird bei den Belgiern daher wohl wieder einmal auf Linksaußen Maxime Lestienne liegen, den es bereits in jungen Jahren nach Katar verschlagen hatte. Über Umwege kehrte der Offensivspieler im Sommer 2018 in sein Heimatland zurück und konnte seiner Karriere wieder etwas Schwung verleihen.


Voraussichtliche Aufstellungen:


​Hier geht es zur Aufstellung von Eintracht Frankfurt​


Standard Lüttich​Bodart - Gavary, Laifis, Vanheusden, Fai - Cimirot, Bastien, Amallah - Mpoku, Avenatti, Lestienne​

Direkter Vergleich:


​Beide Mannschaften trafen bislang in noch keinem einzigen Pflichtspiel aufeinander. Nimmt man die aktuellen Werte von transfermarkt.de als Grundlage klafft zwischen beiden Teams aber schon allein finanziell eine riesige Lücke. So liegt der Kaderwert der Hessen bei rund 216 Millionen Euro und ist damit fast drei Mal so hoch wie der des Gegners (circa 77 Millionen Euro).


Die aktuelle Form:


Das teilweise neu formierte Team der Eintracht hat sich in den letzten Wochen immer besser gefunden und ist nun wettbewerbsübergreifend seit fünf Spielen ungeschlagen. Der letzte echte Dämpfer war zuvor die 0:3-Pleite gegen den FC Arsenal vor heimischer Kulisse gewesen. Nach dem verpatzten Start in die Europa-League-Saison konnte man aber einen wichtigen 1:0-Sieg bei Vitoria Guimaraes einfahren und hat somit auch international noch gute Karten.


Standard Lüttich belegt in der belgischen Liga derzeit den zweiten Tabellenplatz und tritt unter Trainer und Vereinslegende Michel Preud'homme als echte Einheit auf. Auch das sonst so stabile Konstrukt der Belgier geriet ebenfalls gegen Arsenal heftig ins Wanken und musste eine 0:4-Klatsche verdauen.​ Im ersten Gruppenspiel hatte man Vitoria Guimaraes mit 2:0 erfolgreich in die Schranken gewiesen. Wie die Frankfurter haben also auch die Belgier bislang drei Punkte auf der Habenseite.


Die Ergebnisse beider Mannschaften aus den letzen drei Partien:


Eintracht FrankfurtStandard Lüttich
Guimaraes 0:1 Eintracht (EL)Arsenal 4:0 Lüttich (EL)
Eintracht 2:2 Werder Bremen Antwerpen 2:2 Lüttich
Eintracht 3:0 Bayer LeverkusenLüttich 1:0 KRC Genk

Prognose:


Eintracht Frankfurt kam in den vergangenen Wochen immer mehr in Fahrt und erscheint gefestigt genug, um auch gegen voraussichtlich massiv stehende Gegner wie Standard Lüttich einen souveränen Heimsieg einzufahren. 


​Coach Adi Hütter wird dafür sorgen, dass seine Spieler die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen werden, sind die Duelle gegen Lüttich angesichts der aktuellen Tabellensituation doch richtungsweisend in Bezug auf ein Weiterkommen in die K.o.-Phase. Alles andere als ein Heimdreier wäre daher unterm Strich definitiv als Enttäuschung zu werten.