​Nabil Bentaleb muss die kommenden Monate ohne Führerschein auskommen. Eine entsprechende Klage gegen das viermonatige Fahrverbot wurde vom Düsseldorfer Verwaltungsgericht abgewiesen.


Der 24-Jährige, derzeit verletzt und bei ​Schalke 04 ohne große Zukunft, verging mehrere Verstöße im Straßenverkehr. Nach Bild-Informationen habe Bentaleb zwischen 2016 und 2018 satte 15 Punkte in Flensburg angesammelt. Unter anderem war er im Düsseldorfer Rheinufertunnel mit 120 km/h statt der erlaubten 70 geblitzt worden. Hinzu kamen weitere Tempoverstöße und eine Strafe wegen Handy am Steuer. 


Bentaleb sollte eine Prüfung seiner Fahrtauglichkeit vorlegen, ein sog. medizinisch-psychologisches Gutachten. Da er diese nicht vorlegte, wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen. Bentalebs Anwalt erklärte, sein Mandant hätte die Strafen zwar bezahlt, sei aber nicht selbst am Steuer gewesen. Der Richter bezweifelte dies allerdings und gab an, dass er mit den bezahlten Bußgeldern die Strafen akzeptiert habe und diese somit rechtskräftig seien. Vier Monate ist der Führerschein nun weg.


"Dieser Mann ist eine Gefahr für unsere aller Sicherheit", teilte der Richter in der Urteilsbegründung mit. Für die Gegner von Schalke 04 gilt das schon lange nicht mehr. Bentalebs Zukunft auf dem Fußballplatz bleibt weiter ungewiss...