Auch wenn es am Ende einen Sieg (3:2) für ​Bayern München gegen Olympiakos Piräus gab, war es doch ein eher mühsames und schwieriges Spiel für den deutschen Rekordmeister. Sowohl das Spiel, als auch Kommentare von Trainer Niko Kovac nach Abpfiff sorgten für einige Kommentare im Netz.


Eine schlechte Defensivleistung hinten, Robert Lewandowski vorne. Man könnte es sich sehr leicht machen und das gestrige Spiel der Münchener in der Champions League so beschreiben. Der 31-jährige Stürmer trifft in der Saison bislang wie und wann er will. Dabei ist er gefühlt schon zur Lebensversicherung von Niko Kovac geworden - hätte Lewandowski nur halb so viele Tore geschossen (was noch immer sehr gut wäre), wäre er vielleicht nicht mehr im Amt...?


Wie bereits gegen die ​TSG Hoffenheim und den ​FC Augsburg, musste sich der FCB auch gegen Piräus zunächst ein Gegentor fangen, um einigermaßen wachgerüttelt zu werden. An sich nichts Besonderes, findet FUMS. Den Sieg betitelte Kovac danach als "Arbeitssieg", bei dem man "mit Sicherheit nicht das beste Spiel" gemacht habe, was für ihn jedoch auch "gar nicht wichtig" gewesen sei. 

Der Neuer'sche Reklamier-Arm kann dieses Mal erst gar nicht zum Einsatz - liegt womöglich eine Verletzung vor?


Weiterhin stößt auch die Art und Weise, wie die Bayern spielen, auf Kritik an Kovac. Zu häufig sei man auf die hohe, individuelle Qualität der einzelnen Spieler (Stichwort Lewandowski) angewiesen, die in der Liga oftmals ausreicht, aber an schlechten Tagen auch mal nicht genug sein kann. "Man wird verrückt, wenn man so ein Spiel sieht. Es muss alles besser werden", wurde Hasan Salihamidzic deutlich. Das könnte sich mittlerweile auch als Kritik am Trainer lesen. So ist beispielsweise die Fehlpassquote - zu wenig genaue Abläufe? - ein Kritikpunkt.


Nach dem Spiel äußerte sich Kovac auch noch zu den gegebenen Umständen vor Ort: "Die Atmosphäre bzw. die Temperaturen waren nicht ganz einfach für die Mannschaften, es war sehr drückend." Tatsächlich konnte man zum Zeitpunkt des Spiels 21 Grad messen mit 50 Prozent Luftfeuchtigkeit.

Solche Äußerungen stießen bei den Fans übel auf. Äußere Bedingungen, die, wenn überhaupt (!), für beide Teams gelten, als halbe Ausrede für ein durchwachsenes Spiel nutzen, das sollte kein Trainer von Bayern München machen oder brauchen - dabei war es bei Kovac nicht das erste Mal. 

Die derzeit fehlende Dominanz, fehlende Auftritte die, wie Manuel Neuer es derzeit gerne nennt, "Bayern-like" sind und die Selbstverständlichkeit á la Mia San Mia geraten momentan in den Hintergrund. Auch durch solche Aussagen von Kovac. 


"Jeder einzelne muss eine bessere Leistung zeigen", so Manuel Neuer nach dem Spiel. Der Torhüter weiter: "Das Problem ist, dass wir derzeit immer drei Tore schießen müssen, damit wir gewinnen." Damit spricht auch er die schlechte Defensivarbeit an, bei der Niklas Süle vermutlich für den Rest der Saison ausfallen wird. Auch ​Lucas Hernandez hat sich gestern verletzt, wird einige Wochen fehlen.


Nach einem solch mühsamen Spiel braucht man wohl nur noch etwas zu trinken...